Veröffentlicht inThüringen

Rudolstadt: Jugendlicher greift Polizisten an – sein Promillewert macht sprachlos

Rudolstadt: Jugendlicher greift Polizisten an – sein Promillewert macht sprachlos

© picture alliance / imageBROKER | Jochen Tack

Gewahrsam? Festnahme? Was diese Polizei-Begriffe wirklich bedeuten

Rudolstadt. 

Bei einem 17-jähringen Jugendlichen aus Pößneck flattern bald gleich wohl mehrere Strafanzeigen rein. Er hatte am Wochenende in Rudolstadt mehr als nur ein alkoholisches Getränk zu viel konsumiert – und die Polizei auf Trab gehalten.

Zuvor hatte der junge Mann mehrere Male offenbar ohne Grund den Notruf gewählt – und die Mitarbeiter dort belästigt. Die Beamten fuhren nach Rudolstadt aus, um nach dem Rechten zu sehen.

Rudolstadt: Betrunkener Jugendlicher hält die Polizei auf Trab

Ein Streifenwagen fuhr in die Marktstraße, wo der Jugendliche die Einsatzkräfte bereits beim Eintreffen beleidigte. Zwar versuchten die Polizisten ihr Nötigstes, um den Jungen zu beruhigen, aber ohne Erfolg. Er wehrte sich gegen alle Maßnahmen und spuckte die Beamten auch noch an, so die Mitteilung am Montag.

————————

Das ist die Stadt Rudolstadt:

  • Wurde 776 erstmals urkundlich erwähnt
  • Ehemalige fürstliche Residenz
  • Seit 1326 hat sie Stadtrecht
  • Weithin sichtbares Wahrzeichen ist das Schloss Heidecksburg
  • Knapp 25.000 Einwohner (Stand 31. Dezember 2020)

————————

+++ Thüringen: Krasse Naturverschmutzung! 1.500 Liter Öl landen in der Werra – Zig Einsatzkräfte im Einsatz +++

Schließlich gelang es den Polizisten, den 17-Jährigen zu fixieren. Sie führten einen Atemalkoholtest durch und es traf sie fast der Schlag! Auf der Anzeige stand der unglaubliche Wert von vier Promille.

Für die Einsatzkräfte war klar: Der junge Mann muss sofort zum Arzt. Der Pößnecker selbst war da offenbar anderer Meinung. Er wurde dem Polizeibericht nach noch aggressiver und warf den Beamten Beleidigungen und Bedrohungen an den Kopf.

————————-

Mehr Themen aus Thüringen:

————————-

Er wurde schließlich in einem Rettungswagen fixiert und mit der Polizei im Schlepptau in ein Krankenhaus gebracht. (bp)