Veröffentlicht inThüringen

Gotha: Stadt fasst kontroversen Entschluss – eine Sache auf den Straßen ändert sich grundlegend

Straßen Gotha
Augen auf im Straßenverkehr! In Gotha wird sich einiges ändern. (Archivbild) Foto: picture alliance / Klaus Nowottnick | Klaus Nowottnick

Gotha. 

Augen auf im Straßenverkehr! Denn es gibt gute und schlechte Nachrichten für die Autofahrer in Gotha. Auf den Straßen wird sich einiges ändern.

Und der Entschluss der Stadt Gotha entfacht gemischte Gefühle.

Gotha: Neues Blitzersystem auf den Straßen

Die gute Nachricht zuerst: Es geht den stationären Blitzeranlagen an den Kragen! Das gab die Stadt Gotha am Donnerstagnachmittag bekannt. Denn sie plant jetzt ein neues Verkehrskonzept und das sieht vor, Blitzer nur noch an gefährlichen Straßenbereichen einzusetzen. „Lediglich eine Anlage in der Weimarer Straße bleibt aufgrund von Unfallhäufungen noch bestehen“, heißt es in einer Meldung.

Und da kommt auch schon die schlechte Nachricht: Mehr mobile Blitzeranlagen in Gotha. Damit möchte die Stadt flexibel auf die Verkehrsentwicklung reagieren und die Geschwindigkeiten in brenzligen Bereichen überwachen. Doch nicht nur die spielt eine bedeutende Rolle bei der Standortermittlung.

———————

Mehr News aus Gotha:

———————

Auch die Unfallhäufigkeit an Knotenpunkten fließt in jede Entscheidung mit hinein. „Durch diese Flexibilisierung ist es möglich, schnell und direkt auf das Verkehrsverhalten einzuwirken und erkannte Schwerpunkte umgehend durch Erhöhung des Kontrolldrucks zu entschärfen“, so die Stadt. Sie plant das neue Verkehrskonzept schon in den nächsten Tagen umzusetzen. (mbe)