Veröffentlicht inThüringen

Kreis Sömmerda: Wilde Drogenfahrt endet im Straßengraben – Auto überschlägt sich und landet auf dem Dach

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Wenn sich der Verkehr außerorts staut, muss in Deutschland eine Rettungsgasse gebildet werden. Das musst du dabei beachten.

Sömmerda. 

Heftige Szenen im Kreis Sömmerda!

Im Kreis Sömmerda ist es zu einem schlimmen Unfall gekommen. Als er überholen will, kam ein 39-jähriger von der Fahrbahn ab – und das Drama nahm seinen Lauf.

Kreis Sömmerda: Autos landen im Straßengraben

Am Montagnachmittag kam es zu dem schlimmen Unfall, wie die Polizei mitteilt. Gegen 15 Uhr war ein 39-jähriger Transporterfahrer auf der Landstraße zwischen Haßleben und Vehra unterwegs. Dabei wollte der 39-Jährige zwei vor ihm fahrende Autos überholen. Plötzlich kommt er auf Höhe eines 63-jährigen Audifahrers nach links auf den Seitenstreifen ab.

——————————-

Erste Hilfe leisten – das kannst du tun!

  1. Bei einem Unfall die Unglücksstelle absichern.
  2. Den Notruf unter 112 oder 110 wählen.
  3. Ständig die lebenswichtigen Funktionen des Verletzten kontrollieren.
  4. Im Fall der Fälle: Wiederbelebung starten / Blutungen stillen.
  5. Stabile Seitenlage.
  6. Die Person mit einer Rettungsdecke wärmen. Dabei auch auf Wärme von unten achten.
  7. Psychische Betreuung: Mit der betroffenen Person sprechen, ihr über den Kopf streichen. Auch Bewusstlose spüren diese Fürsorge.

——————————-

Der Versuch, den Transporter wieder auf die Straße zu bringen, scheiterte allerdings: Der Fahrer lenkte offenbar viel zu stark nach rechts – und rammte den Audi! Daraufhin landeten beide Autos im Straßengraben. Doch es kommt noch schlimmer…

Unfall im Kreis Sömmerda: Audi überschlägt sich

Der Audi landete nicht nur im Straßengraben, er überschlug sich auch noch! Dadurch landete das Auto auf dem Dach – sowohl der 63-jährige Fahrer als auch eine 58-jährige Insassin verletzten sich bei dem Unfall schwer. Beide sind in ein Krankenhaus gebracht worden.

——————————-

Mehr Themen:

——————————-

Offenbar war der Transporterfahrer nicht ganz nüchtern gewesen: Ein erster Drogentest reagierte positiv. In einem Krankenhaus ist dem 39-jährigen Blut abgenommen worden – und sein Führerschein.

Insgesamt beläuft sich der entstandene Schaden auf satte 30.000 Euro. (jko)