Veröffentlicht inThüringen

A38 in Thüringen: Lkw-Fahrer macht Pause – und bemerkt komische Geräusche

Fünf Tipps für den Stau

Nordhausen. 

Von Erholung war auf der A38 in Thüringen keine Sicht.

Der Fahrer hatte sich gerade auf seine wohlverdiente Pause auf einem Parkplatz auf der A38 in Thüringen gefreut. Wenig später traf dann allerdings die Polizei ein…

A38 in Thüringen: Mittagspause findet jähes Ende

Auf seiner Route in Richtung Göttingen legte ein Lkw-Fahrer am Freitag eine Pause auf dem Parkplatz Galgenberg im Landkreis Nordhausen ein. Die Auszeit wurde jedoch schnell unterbrochen.

Mysteriöse Geräusche aus seinem eigenen Fahrzeug machten den Mann stutzig. Als er dem nachgehen wollte, folgte die große Überraschung: Auf der Ladefläche des Sattelschleppers hatten sich vier junge Männer einquartiert, wie die Bundespolizei Erfurt berichtet.

Sofort alarmierte der Lkw-Fahrer die Polizei. Die Ermittlungen gestalteten sich dann schwierig. Denn die augenscheinlich ausländischen „Mitfahrer“ konnten weder Deutsch noch das Englisch der Beamten verstehen. Auf der Polizeiwache in Nordhausen konnte dann ein Dolmetscher aushelfen.

Die Beamten verhörten die vier Männer und den Lkw-Fahrer. Als sich rausstellte, dass der Fahrer nichts für die Situation konnte, durfte er die Wache verlassen.

A38 in Thüringen: Polizei hat üblen Verdacht

Bei den blinden Passagiere im Alter zwischen 18 und 28 Jahren dagegen soll es sich um illegale Einwanderer handeln, die wohl über einen Schleuser aus Pakistan und Afghanistan nach Deutschland geflüchtet waren.

———————-

Mehr aus Thüringen:

———————-

Jetzt sammelt die Polizei noch weitere Hinweise. Sie will klären, wie die Männer nach Deutschland gekommen sind, ob sie jemanden dafür bezahlt haben – und wohin sie eigentlich reisen wollten.

Nach den Befragungen hat die Polizei die jungen Männer in die Landeserstaufnahme-Einrichtung in Suhl begleitet. Dort soll über ihr Aufenthaltsrecht entschieden werden. (neb)

Mehr News: Am Sonntagabend sind zwei junge Männer aus Thüringen bei einem Unfall verstorben. Sie waren mit ihren Quads unterwegs. (Alle Einzelheiten hier.)