Veröffentlicht inThüringen

Wetter in Thüringen: Sieben Anzeichen für das Frühlingserwachen im Freistaat

Thüringen: So schön ist das Bundesland

Das Wetter in Thüringen will sich am Wochenende zwar noch nicht ganz von seiner besten Seite zeigen, doch lange lässt der Frühling nicht mehr auf sich warten!

Auch wenn die Sonne sich am Samstag eher versteckt, gibt es andere Vorboten, die ein deutliches Zeichen für das Frühlingserwachen in Thüringen sind. Wonach du Ausschau halten kannst, verraten wir dir hier.

Wetter in Thüringen: Das sind die Aussichten für’s Wochenende

Wer in diesen Tagen durch Thüringen streift, wird wohl den ein oder anderen Frühlingsboten entdecken. Die dunkle Jahreszeit verabschiedet sich, die Tage werden wieder länger. Die Sonne hat einem Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zufolge bereits fast die gleiche Strahlungsleistung wie im Herbst. Fast drei Wochen lang war es „richtig trocken“ in Thüringen.

An diesem Wochenende soll es nun wieder „ein bisschen durchwachsen“ werden. Am Samstag kann es laut DWD hier und da regnen – das Wasser dürften die Gräser, Büsche und Bäume für ihren grünen Start in den Frühling brauchen. Von der kommenden Woche an sollen die Temperaturen aber weiter steigen und die Sonne auch wieder „sehr häufig und lange scheinen“.

————————————-

So entsteht eine Wettervorhersage:

  • Rund 10.000 Bodenstationen, 7.000 Schiffe, 600 Ozean-Bojen, 500 Wetterradarstationen und etwa 3.000 Flugzeuge sorgen weltweit dafür, dass stündlich Wetterdaten erfasst werden.
  • Wettersatelliten bieten eine Überwachung aus dem All.
  • Meteorologen können so das Geschehen rund um die Erde beobachten.
  • Gemessen werden Parameter wie Lufttemperatur und -druck, Windrichtung und -geschwindigkeit oder Wolkenhöhe.
  • So sammeln sich pro Stunde etwa 25.000 Meldungen an.
  • Diese werden ausgewertet und übermittelt – so bleiben Wetterprognosen auf dem aktuellen Stand.

—————————————

Wetter in Thüringen lässt diese Pflanzen sprießen

Beliebte Frühlingsboten sind Primeln und Narzissen. In den Grünanlagen und Parks vieler Städte sprießen die ersten Frühblüher. So wurde etwa das 10.000 Quadratmeter große Areal der Leuchtenburg über dem Saaletal von Burggärtnerin Kerstin Fischer unter anderem mit Tulpen, Narzissen, Primeln und Schneeglöckchen dekoriert.

Im Egapark in Erfurt ist ab Samstag eine Kombination von 120.000 Blumenzwiebeln und Frühblühern zu bewundern. Gärtnerinnen und Gärtner seien dabei, bis zum Saisonstart weiter fleißig Stiefmütterchen und Co. zu setzen, berichtet Parksprecherin Christine Karpe. Auch würden etwa Gräser und Stauden zurückgeschnitten.

Für heimische Gärten gilt ebenso: Im Frühjahr sollten Pflanzen wie Rosen und Stauden, wenn kein Frost mehr droht, zurückgeschnitten werden. Das regt das Wachstum an – so bilden sich besonders viele und kräftige Blüten.

Wetter in Thüringen: Diese Tiere läuten den Frühling ein

Die ersten Störche kamen bereits im Februar aus ihren Winterquartieren zurück. 2021 zählte der Nabu in Thüringen 121 Nester; rund 230 Jungstörche wurden im Freistaat aufgezogen. „Ich rechne damit, dass dieses Jahr wieder zehn neue Nester dazukommen“, sagt der Weißstorch-Experte Klaus Schmidt, der maßgeblich an der jährlichen Storchenbilanz des Naturschutzbundes (Nabu) Thüringen beteiligt ist. Das entspreche auch den Entwicklungen der letzten Jahre.

Bis sich in den hoch gelegenen Nestern auf Schornsteinen, Dächern und Masten der erste Nachwuchs einstellt, müssen sich die Freunde von Adebar aber noch gedulden. Zunächst balzen die Vögel und beginnen Anfang April mit der Brut. Nach gut einem Monat schlüpfen dann die Jungen.

Wetter in Thüringen erweckt Außengastro zum Leben

Vielerorts erwarten die Außenbereiche der Restaurants und Cafés schon längst flächendeckend Gäste. „Man hat jeden Temperaturanstieg genutzt“, sagt Patricia Stepputtis aus der Erfurter Stadtverwaltung. Aufgrund der Corona-Regelungen seien die Tische und Stühle aber nicht erst mit den ersten Sonnenstrahlen aufgestellt worden. Selbst ohne Sonne und milde Temperaturen seien Gäste draußen an Tischen zu finden gewesen.

Gerade Eisdielen profitieren vor allem von Sonne und milden Temperaturen. An schönen Tagen sind die Terrassen hier besonders voll und die Schlangen lang. Im Eiscafé „Zum Polarstern“ in Bad Liebenstein etwa hat die Softeisbar die Winterpause bereits beendet und wieder täglich geöffnet.

+++Thüringen: Schock bei der Feuerwehr! „So etwas hat noch keiner von uns erlebt“+++

Diese Tiere gehen in Thüringen auf Wanderschaft

Kröten, Frösche und Molche machen sich dieser Tage auf den Weg, um sich in den Laichgewässern zu paaren – deutlich früher im Jahr als normalerweise. In den kommenden Wochen steuert die Paarungsphase auf ihren Höhepunkt zu. Mancherorts haben ehrenamtliche Naturschutzteams bereits an den Hauptrouten der Amphibien entlang befahrener Straßen die ersten Zäune aufgebaut, um die Tiere vor dem Tod auf der Straße zu schützen.

Für die Kontrollen der Schutzzäune morgens und abends sowie für andere Arbeiten werden noch helfende Hände gesucht. Autofahrer sollten auf den Wanderstrecken maximal mit Tempo 30 fahren. Denn die Tiere können nicht nur durch direktes Überfahren sterben, sondern auch, wenn Fahrzeuge sehr schnell unterwegs sind: Hohe Geschwindigkeiten erzeugen einen so hohen Luftdruck, dass die inneren Organe von Fröschen, Kröten und Molchen platzen oder durch das Maul nach außen gestülpt werden können.

————————————-

Mehr aus Thüringen:

————————————–

Wetter in Thüringen läutet DIESE Saison ein

An den Thüringer Talsperren werden die Boote flottgemacht. Schon den ganzen Winter über arbeite er an seinen drei Schiffen, sagt Kapitän Klaus-Peter Pretzsch von der Saaletal-Kabinen-Schifffahrt in Saalburg. „Jetzt sind die letzten Arbeiten dran. Farbliche Reparaturen lassen sich im Winter schlecht machen.“

Wenn der Lack dann getrocknet ist, sollen die Boote bald wieder Touristen über den Bleiloch-Stausee schippern: Am 3. April ist Saisonstart. Auf dem Hohenwarte-Stausee dauert es nur ein paar Tage länger, bis die Schiffe wieder in See stechen: Ab dem 9. April startet die Fahrgastschifffahrt Hohenwarte laut Homepage wieder ihren Linienfahrplan.

Wegen des Wetters – DAS geht in Thüringen zu Ende

Auch im Thüringer Wald werden neue Zeiten eingeläutet. Ohne Aussicht auf Neuschnee wird hier an den Skiliften am Wochenende die Saison beendet – teils mit Trara: So findet etwa in der Skiarena Heubach zum Abschluss der Saison am Sonntag das traditionelle „Teichspringen“ statt.

Mit dem Ski- oder Snowboardsprung in das Beschneiungsbecken wird zugleich die kommende Sommersaison eröffnet. Sollten Schnee und Wetterlage es doch noch zulassen, gibt es laut Stefan Ebert vom Regionalverbund Thüringer Wald weiter das eine oder andere Angebot – mindestens zum Rodeln. (dpa)