Veröffentlicht inThüringen

Gera: Auf diesen Bänken kannst du dein Handy aufladen – aber hat die Stadt etwas Wichtiges vergessen?

Thüringen: So schön ist das Bundesland

Gera hat neue Bänke – und dabei handelt es sich nicht um gewöhnliche Sitzgelegenheiten. Denn die Bänke haben eine besondere Funktion. Du kannst dort nämlich dein Handy laden.

Auch einige Facebook-Nutzer sind schon auf die neuen Bänke aufmerksam geworden. Allerdings fragt sich so manch einer, ob die Stadt Gera etwas Wichtiges vergessen hat. Das beantworten wir dir hier.

Gera stellt Sitzbank der Zukunft vor

Was nach einer Erfindung aus einem gerade erschienenen Sci-Fi-Film klingt, ist in Gera soeben Realität geworden. Wie die Stadt kürzlich auf seiner Facebook-Seite mitteilte, ist die Stadt nun um fünf Exemplare der „SMARTCity“- Solarbanken reicher.

—————————————————–

Das ist die Stadt Gera:

  • kreisfreie Hochschulstadt im Osten Thüringens
  • mit über 93.000 Einwohnern drittgrößte Stadt Thüringens
  • hat 40 Stadtteile
  • ist fast komplett vom Kreis Greiz umschlossen
  • Oberbürgermeister ist Julian Vonarb (parteilos)

—————————————————–

„Ab sofort laden fünf Solarbänke zum Verweilen und Ausruhen ein. Die Besonderheit: Die Solarbänke bieten auf der Sitzfläche die Möglichkeit, kabellose mobile Endgeräte jeglicher Art zu laden“, erklärt die Stadt das Konzept.

Gera bietet Hightech-Sitzbänke zum Ausprobieren an

„An der Vorderseite der Sitzfläche besteht außerdem die Möglichkeit des kabelgebundenen Ladens mittels USB- und Mini-USB-Anschluss (unter anderem Laptop, Scooter, Pedelec)“, fügt die Stadt aufgeregt hinzu.

Das reicht noch nicht an Hightech? Gut, dann setzt die „SMARTCity“ noch einen drauf: „Darüber hinaus messen Sensoren Geodaten wie die aktuelle Temperatur, die Luftfeuchtigkeit und die Feinstaubpartikel, die perspektivisch über das SMARTCity-Cockpit ausgespielt werden sollen.“

Das Konzept hat sich der Geraer Ralf Noack ausgedacht und ist mit seiner Idee auf dem ersten Platz gelandet. „Es freut uns, dass diese Bürgeridee im Rahmen der Piloten umgesetzt wurde und die Geraer Bevölkerung von dieser smarten Lösung profitieren kann“, betont Rico Trost, Leiter des Amtes für Zentrale Steuerung und ergänzt: „Neben der technologisch innovativen Funktionalität sehen die Bänke durch ihre ambiente Beleuchtung auch optisch wirklich schick aus.“

Wie kommt die Bank denn bislang im Netz an? Nun, da sind die Menschen eher geteilter Meinung beziehungsweise vermissen ein wichtiges Detail.

—————————————————–

Mehr Gera-Themen:

—————————————————–

Geteilte Meinungen zu Bänken in Gera – HIER findest du sie

Hier sind ein paar Ausschnitte der Reaktionen:

  • „Eine coole Sache. Ich hoffe, sie bleibt lange erhalten und fällt nicht dem Vandalismus zum Opfer.“
  • „Wichtiger wäre ein Mülleimer neben der Bank!“
  • „Sinnvoller wären, wie schon erwähnt, mehr Mülleimer und Beleuchtungen in Parks“
  • „Ich find’s cool, egal was andere meinen“

Viele der Nutzer wäre das Aufstellen eines Mülleimers noch wichtig gewesen. Aber weiß, vielleicht arbeitet die Stadt noch an einem Hightech-Mülleimer, der sich selbst bedient?

++++ Gera: Irre Szenen über den Dächern der Stadt! Mann hält Polizei auf Trab ++++

Wer die fünf „SMARTCity“-Solarbänke selber mal ausprobieren möchte, der kann dies an den folgenden fünf Standorten tun:

  • am Hauptbahnhof in der Ernst-Toller-Straße zwischen der Fahrzeug- und Straßenbahnunterführung
  • auf dem Verbindungsweg zwischen Martinsgrund und der Martinshöhe
  • am Spielplatz Windischenbernsdorf – zwei weitere Bänke sind zusätzlich mit einem Luftkompressor sowie Fahrradwerkzeug ausgestattet.
  • am Pfortener Gut in der Straße der Völkerfreundschaft
  • in Oberröppisch am Verbindungsweg nach Weißig

Die Bänke sind eine Idee von 14 Pilotprojekten, die im von „SMARTCity“ reihenweise umgesetzt werden sollen. Bürger können sich also künftig über weitere Ideen für die Stadt Gera freuen. (ali)