A4 in Thüringen: Heftiger Crash mit Rettungshubschrauber-Einsatz – dann kracht es schon wieder

Fünf Tipps für den Stau

Fünf Tipps für den Stau

Beschreibung anzeigen

Magdala / Nohra. Auf der A4 in Thüringen hat es heftig gekracht!

Zwischen Magdala und Bucha sind am Dienstagnachmittag ein Transporter und ein Auto kollidiert. Mehrere Menschen wurden bei dem Unfall auf der A4 in Thüringen verletzt. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

A4 in Thüringen: Fahrer verliert die Kontrolle über seinen Wagen

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei um etwa 15.30 Uhr. Aus bisher ungeklärter Ursache verlor der Fahrer eines Ford Transit die Kontrolle über seinen Wagen. Er knallte gegen die mittlere Betonleitwand und kam dann zum Stehen.

-------------------------

Das ist die A4:

  • die Bundesautobahn 4 ist nach den Autobahnen 7,3 und 1 die viertlängste in Deutschland
  • sie verläuft an der niederländischen Grenze bei Aachen über Köln, Bad Hersfeld, Erfurt, Jena, Chemnitz und Dresden bis zur polnischen Grenze in Görlitz
  • sie wurde am 4. Dezember 1938 erbaut
  • sie hat eine Gesamtlänge von 616 Kilometern

-------------------------

Hinter ihm fuhr ein Skoda, der nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte. Es kam zur Kollision – drei Menschen wurden dabei verletzt. Der Skoda-Fahrer wurde schließlich mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Weitere Unfälle auf der A4 in Thüringen

Wegen des Unfalls rollte der Verkehr auf der A4 in Fahrtrichtung Dresden lange Zeit nur sehr eingeschränkt. Erst gegen 17.20 Uhr konnten wieder zwei Spuren für den Verkehr freigegeben werden.

----------------------------

Mehr von der A4 in Thüringen:

Van kracht in Lkw – mehrere Menschen verletzt

Waghalsige Verfolgungsjagd endet in Trümmern! Autodieb auf der Flucht

Mann stirbt bei Unfall – er war nicht angeschnallt

----------------------------

Genau um diese Zeit kam es im dahinterliegenden Stau zu einem weiteren Unfall. Ein Lkw-Fahrer hat das Stauende bei Nohra nicht rechtzeitig erkannt und fuhr auf einen anderen Sattelzug auf. Zwar versuchte er noch rechts auszuweichen, aber zu spät. Zum Glück wurde bei diesem Unfall niemand ernsthaft verletzt.

An ähnlicher Stelle ereignete sich um etwa 16 Uhr noch ein weiterer Unfall. Einem Kleintransporter ist während der Fahrt offenbar der Reifen geplatzt. Dadurch verlor der Fahrer die Kontrolle und donnerte in die Leitplanke. Auch bei diesem Unfall hat sich zum Glück niemand verletzt. (bp)

Immer wieder kommt es in Thüringen zu Unfällen. Manchmal sind leider auch Kinder involviert. In einem besonders schlimmen Fall in Wurzbach wurde ein siebenjähriges Kind so schwer verletzt, dass es ins Krankenhaus gebracht werden musste. (Mehr dazu hier)