Bodo Ramelow mit drastischen Worten – „Bedeutet, dass ich das Herrn Putin zutraue"

Das ist Bodo Ramelow

Das ist Bodo Ramelow

Bodo Ramelow ist der erste Linke-Politiker der Ministerpräsident geworden ist.

Beschreibung anzeigen

Erfurt. Deutliche Worte von Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke)!

Seine Perspektive auf den Ukraine-Konflikt – und insbesondere auf den Aggressor Putin – wiegt schwer. Bodo Ramelow traut dem Kreml-Chef sogar den radikalsten Schritt zu – den Einsatz von Atomwaffen.

Bodo Ramelow: „Ich habe nur große Sorge“

Mit Blick auf Waffenlieferungen des Westens an die Ukraine sagte Ramelow in der Sendung „#beisenherz“ bei ntv, er verstehe die Logik, in einem Krieg mit Kriegsmaterial zu antworten.

----------------------

Das ist Bodo Ramelow:

  • Bodo Ramelow wurde am 16. Februar 1956 in Osterholz-Scharmbek in Niedersachsen geboren
  • Als er acht Jahre alt war, starb sein Vater an einer Kriegsverletzung
  • Er ist zum dritten Mal verheiratet, seit 2006 mit Germana Alberti vom Hofe; hat zwei erwachsene Söhne aus erster Ehe
  • seit dem 4. März 2020 der Ministerpräsident des Freistaates Thüringen
  • Bodo Ramelow war bereits von Dezember 2014 bis 5. Februar 2020 Ministerpräsident
  • erster Linken-Ministerpräsident in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

----------------------

„Ich habe nur große Sorge, dass, wenn wir direkt in das Kriegsgeschehen hineingehen, dass wir viel mehr erleben werden, wie das, was wir jetzt erleben“, sagte Ramelow in der Sendung, die in der Nacht zu Dienstag ausgestrahlt wurde. Das bedeute, dass er Herrn Putin zutraue, die Atomwaffen einzusetzen.

Er forderte, die Sanktionen gegen Russland hart zu gestalten und vor allem die Oligarchen unter Druck zu setzen.

-------------------------

Mehr über Bodo Ramelow:

DESWEGEN platzt ihm jetzt der Kragen – „Manchmal möchte man nicht recht behalten“

Ministerpräsident zutiefst ergriffen – „Mir fällt es schwer, Worte dafür zu finden“

Deswegen will er jetzt Russen-Jachten einkassieren

-------------------------

„Ich bin dafür, dass man Russland wirklich das Geld abschneidet“, sagte Ramelow. (dpa)