Sonneberg: Baden trotz Verbot? HIER kann es richtig teuer werden

Thüringen: So schön ist das Bundesland

Thüringen: So schön ist das Bundesland

Beschreibung anzeigen

Sonneberg. Die Menschen in Sonneberg genießen die Ferien und das dazu passende Wetter.

Wer sich allerdings ins kühle Nass begibt, sollte einige Dinge beachten. Sonst kann dein Bade-Erlebnis in Sonneberg nach hinten losgehen.

Sonneberg: Badespaß kann teuer werden

Immer wieder stürzen sich „Wildbadende“ bei der Talsperre Scheibe-Alsbach ins kühle Nass. Das Gebiet ist eigentlich nur zum Wandern freigegeben. Schließlich werden hier seit mehreren Jahrzehnten Trinkwasser-Reserven gespeichert.

Dennoch tummeln sich immer mehr unerwünschte Badegäste an dem vermeintlichen Geheimtipp, berichtet der „MDR-Thüringen“. Damit das Trinkwasser nicht durch menschliche Bakterien verschmutzt wird, hat das Landratsamt Sonneberg im Jahr 2020 das Betreten und Befahren des Uferbereiches offiziell verboten.

Sonneberg: Dringender Appell an Einwohner

Ein Wachdienst kontrolliert diese Auflage. Dem „MDR-Thüringen“ zufolge sollten sich Besucher zweimal überlegen, ob sie in der Talsperre schwimmen gehen möchten. Es drohen nämlich Strafen von bis zu 50.000 Euro.

--------------------------------------

Weitere News aus Thüringen:

--------------------------------------

„Wichtig wäre daher, dass die Menschen das einfach achten“, mahnt ein Pressesprecher. (neb)