Veröffentlicht inThüringen

Thüringen: Endlich! Dieser Kult-Zug kehrt auf die Gleise zurück

Thüringen: Endlich! Dieser Kult-Zug kehrt auf die Gleise zurück

© picture alliance / ZB | Sebastian Kahnert

Thüringen: So schön ist das Bundesland

Lichtenhain. 

Nicht nur Fans der Thüringer Bergbahn haben lange drauf gewartet! In Lichtenhain (Thüringen) kehrt ein echter Kult-Zug endlich auf die Gleise zurück.

Falls du für die Sommerferien noch einen Tipp für ein tolles Ausflugsziel in Thüringen brauchst, solltest du jetzt unbedingt weiterlesen.

Thüringen: Kult-Bahn kehrt auf die Gleise zurück

Sie ist legendär und weltweit einzigartig: Die Bergbahn in Lichtenhain fährt jedes Jahr Tausende Besucher auf die Bergstation und lässt sie bis zu 60 kilometerweit über die Berge schauen.

——————————–

Das ist die Thüringer Bergbahn:

  • Ehemals Oberweißbacher Bergbahn (wurde 2020 umbenannt)
  • Bahnstrecke im Thüringer Schiefergebirge
  • Verbindet seit 1922 den Haltepunkt Obstfelderschmiede mit Cursdorf
  • Hat sowohl eine Flach- als auch eine Seilbahnstrecke
  • Beide stehen seit 1982 unter Denkmalschutz

——————————–

Nur auf die „Hauptattraktion“ mussten die Touristen lange verzichten. Der Cabrio-Wagen war nämlich wegen Modernisierungsarbeiten in der Werkstatt. Aber: Das Warten hat ein Ende! Ab sofort ist der Kult-Wagon in Lichtenhain wieder im Einsatz.

Cabrio-Wagen seit 2008 in Thüringen im Einsatz

Die Thüringer Bergbahn hat sich die Modernisierung des Wagens etwa 87.000 Euro kosten lassen, so die Deutsche Bahn AG. Die Spezialisten für historische Eisenbahnfahrzeuge des Dampflokwerks Meiningen haben dabei den Fußboden, die Entwässerung, die Beschallungs- und Bedientechnik erneuert sowie diverse Schönheitsreparaturen ausgeführt.

—————-

Mehr Themen:

Du suchst die Abkühlung im Fluss? Vor allem HIER solltest du das besser lassen

Wetter: Das war noch gar nichts! Kommt jetzt der Hitze-Rekord?

Bothenheilingen: Dramatische Löschwassersituation – hätte man das verhindern können?

—————-

Der Cabio-Wagen ist seit 2008 im Einsatz und wurde damals aus einem Bahndienstwagen eines ehemaligen Bauzuges gebaut. Das Cabrio ist deutlich länger als sein geschlossener Bruder. Dadurch ragt es weit über die Güterbühne hinaus und ermöglicht so noch spektakulärere Ausblicke. (bp, dpa)