Veröffentlicht inThüringen

Thüringer Wald: Bittere Nachricht für Spaziergänger – eine Sache suchen die meisten wohl vergebens

Thüringer Wald: Bittere Nachricht für Spaziergänger – eine Sache suchen die meisten wohl vergebens

© picture alliance / imageBROKER | hwo / ZB | Jens Wolf / Montage: Thüringen24

Thüringen: So schön ist das Bundesland

Vielleicht ist dir es auf den einschlägigen Wanderwegen im Thüringer Wald auch schon aufgefallen. Spätestens Ende Juli findet man sie eigentlich überall.

Goldtäubling, Sommersteinpilz, Pfifferling – bei den üblichen Verdächtigen unter den Sommerpilzen im Thüringer Wald herrscht in diesem Jahr aber offensichtlich tote Hose. Das hat einen speziellen Grund.

Thüringer Wald: Steht uns eine mickrige Pilz-Saison bevor?

Nach Einschätzung von ThüringenForst könnte die gesamte Pilzsaison dieses Jahr ziemlich mickrig ausfallen. Der Grund: Fehlender Regen, staubtrockene Waldböden. Ohne gemäßigte Temperaturen und regelmäßigen Niederschlag gedeihen Pilze nicht. Sammler brauchen in diesem Jahr also wohl viel Geduld.

——————

Das ist der Thüringer Wald:

  • ein gut 1000 Quadratkilometer großes Mittelgebirge
  • südöstlich wird es vom Thüringer Schiefergebirge fortgesetzt
  • Zusammen mit dem Frankenwald und dem Fichtelgebirge bildet der Thüringer Wald das Thüringisch-Fränkische Mittelgebirge
  • Über den gesamten Gebirgskamm führt der berühmte Rennsteig

——————

„Pilze bevorzugen feuchtes Wetter und maximal 25 Grad Celsius Tagestemperatur“, sagt ThüringenForst-Pilzexperte Volker Gebhardt. Heißt: Hitze und Trockenheit bescheren den Wäldern auch ein mageres Pilzvorkommen. Ob sich die Rahmenbedingungen für die kulinarischen Köstlichkeiten in den nächsten Wochen ändern werden, bleibt erstmal abzuwarten.

So erntest du Pilze im Thüringer Wald richtig

Solltest du trotzdem dein Glück in den Wäldern des Freistaats versuchen, solltest du ein paar Grundregeln beachten. So ist Pilzesammeln nach dem Thüringer Waldgesetz zwar grundsätzlich erlaubt. Allerdings nur „in geringen Mengen zum eigenen Verbrauch“, sagt Gebhardt. Außerdem solltest du nur die Pilze ernten, die du auch wirklich kennst. Ansonsten droht im schlimmsten Falle Vergiftungsgefahr.

———————————

Mehr Themen aus der Region:

———————————

Außerdem gilt: Niemals die Pilze herausreißen, sondern nur mit einem scharfen Messer in der Nähe des Bodens abtrennen. (bp)