Veröffentlicht inThüringen

Urlaub in Thüringen: DIESER Platz erlebt einen richtigen Boom – früher lag dort nur Müll

Thüringen: So schön ist das Bundesland

Erfurt. 

Die Sommerferien neigen sich in Thüringen langsam dem Ende zu – doch das fantastische Wetter zieht noch immer viele Urlauber in den Freistaat.

Vor allem das Campen scheint stets beliebter zu werden, besonders in See-Nähe. Davon profitiert auch ein kleiner Platz am Rande der Landeshauptstadt von Thüringen. Doch daran war vor einem Jahr noch gar nicht zu denken.

Urlaub in Thüringen: DIESER Platz ist etwas ganz Besonderes

Seit Sommer 2021 hat Thüringen einen sogenannten Pop-up-Campingplatz. Am Alperstedter See werden über 50 Parzellen mit Stromanschluss an Touristen vermietet – allerdings nur zum kurzen Vergnügen.

Es gibt auf dem Campingplatz am Rande von Erfurt nämlich keine Dauercamper. Trotzdem boomt der Betrieb nur so. Mandy Rukop, das „Mädchen für alles“, hat dem „MDR Thüringen“ erzählt, dass der Platz bis Ende der Sommerferien ziemlich ausgebucht ist.

—————————-

Das sind die größten Städte in Thüringen*:

  1. Erfurt (213.692)
  2. Jena (110.731)
  3. Gera (92.126)
  4. Weimar (65.098)
  5. Gotha (45.273)
  6. Eisenach (41.970)
  7. Nordhausen (40.969)
  8. Ilmenau (38.637)
  9. Suhl (36.395)
  10. Mühlhausen (35.799)

* Stand: 2020

—————————-

Kein Wunder, denn mittlerweile hat sich auf dem Gelände einiges getan. Vor einem Jahr wurde er hauptsächlich für wilde Partys genutzt und von Müllbergen überhäuft. „Genau das hat im Prinzip diesen schönen Ort zerstört“, so Campingplatz-Chef Christian Henning.

Urlaub in Thüringen: DAS hat sich für Anwohner am Alpenstedter See verändert

Als schnelle Lösung für das Problem wurde zuerst ein Parkplatz erbaut, später folgte dann der Pop-Up-Campingplatz, berichtet der „MDR Thüringen“. Und seitdem finden immer mehr Familien statt Partywütige den Weg zu der Erholungsstätte.

—————————-

Mehr aus dem Freistaat:

—————————-

Davon profitieren auch die Anwohner und Tagestouristen: Da der Campingplatz direkt am See liegt, wollten natürlich viele Besucher auch ins Wasser springen – das war aber bis vor kurzem noch streng verboten. Mittlerweile konnte sich der Betreiber aber durchsetzen, selbst der DLRG Thüringen überwacht jetzt am Wochenende das Plantschen im Alperstedter See. (mbe)