Veröffentlicht inThüringen

Thüringen: Ernste Krankheiten auf dem Vormarsch! Krankenkasse schlägt Alarm

In Thüringen häufen sich die Krankenfälle. Eine Gruppe von Krankheiten schlägt dabei aktuell besonders oft zu.

© Imago Images

Was sind Viren eigentlich und sind sie lebendig?

Was sind Viren eigentlich und sind sie lebendig?

Beunruhigende Entwicklung in Thüringen! Zwar gilt der Herbst gemeinhin als Erkältungszeit, doch im Freistaat ist vor allem eine bestimmte Gruppe von Krankheiten aktuell auf dem Vormarsch.

Laut der Barmer Thüringen kam es innerhalb eines Monats zu mehr als doppelt so vielen Krankenschreibungen.

Thüringen: Atemwegserkrankungen schlagen zu! Anstieg um 110 Prozent

Trotz deutlicher milderer Herbst-Temperaturen als sonst greifen die Krankheiten auch in diesem Oktober vermehrt um sich. Vor allem Atemwegserkrankungen setzen dabei viele Menschen außer Gefecht, wie jetzt die Barmer Thüringen in einer Mitteilung von Mittwoch (26. Oktober) bekannt gibt.

Demnach hat sich die Zahl der Krankschreibungen aufgrund von einer Atemwegserkrankung innerhalb eines Monats mehr als verdoppelt. So waren Anfang September nur 234 Krankengeld-Empfänger je 10.000 Empfänger wegen einer Atemwegserkrankung arbeitsunfähig – in der ersten Oktoberwoche waren es dagegen 493 von 10.000 Krankengeld-Anspruchsberechtigten. Das geht aus einer Analyse des BARMER Instituts für Gesundheitssystemforschung (bifg) hervor und markiert einen Anstieg um 110 Prozent.

Thüringen: Corona-Fälle deutlich angestiegen

Besonders eine gefährliche Atemwegserkrankung tritt wieder vermehrt auf, gibt Birgit Dziuk, Landesgeschäftsführerin der Barmer Thüringen an: „Auch die Zahl der Corona-Krankschreibungen steigt wieder deutlich an. Sie haben derzeit einen Anteil von rund 30 Prozent an allen Arbeitsunfähigkeiten wegen Atemwegserkrankungen.“

Genauer waren 144 Menschen je 10.000 Krankengeld-Empfängern in Thüringen Anfang Oktober (Kalenderwoche 40) wegen einer Corona-Infektion krank geschrieben.


Mehr News:


Neben der Covid-19-Infektion zählen auch Grippe-Fälle und Lungenentzündungen zur Gruppe der Atemwegserkrankungen. Zur Vermeidung von Ansteckung wird regelmäßiges Hände waschen sowie Abstand zu anderen empfohlen. Ist die Krankheit bereits ausgebrochen, helfen fiebersenkende und schleimlösende Mittel und Nasentropfen. Da viele Atemwegsinfektionen meist durch Viren ausgelöst werden, ist Antibiotika unwirksam – erst beim Nachweis einer bakteriellen Infektion durch einen Arzt werden diese verschrieben.