Veröffentlicht inThüringen

Thüringen: Nächstes beliebtes Geschäft muss dicht machen! „Sind hier nicht in Berlin“

Ein besonderes Café in Bad Lobenstein (Thüringen) muss nach sieben Jahren das Handtuch werfen! Den Grund dafür liest du hier…

© imago

Diese weiteren Entlastungen plant die Regierung für Bürger

Mit Hilfe von Steuerentlastungen will die Bundesregierung Bürger hinsichtlich der hohen Inflation finanziell unterstützen. Die Pläne im Detail:

Die traurigen Nachrichten wollen einfach nicht nachlassen: Schon wieder muss ein einzigartiges Geschäft in Thüringen seine Türen für immer schließen.

Das Café in Bad Lobenstein hat nicht nur zum Kaffeeklatsch eingeladen – Thüringer konnten hier auch Blumen kaufen! Doch damit ist jetzt Schluss.

Thüringen: Blumencafé erliegt Preis-Explosion

Wie die „Ostthüringer Zeitung“ (OTZ) in einem Beitrag schreibt, ist nun auch das Blumencafé in Bad Lobenstein den explodierenden Preisen zum Opfer gefallen. Inhaberin Ines Nitsche serviert für ihre Gäste am Mittwoch (30. November) zum letzten Mal Kaffee und Kuchen. Danach geht der Blumen- und Deko-Verkauf weiter – allerdings auch nur noch bis zum 20. Dezember.

Der Grund: Die steigenden Preise für Strom, Gas und Lebensmittel. „Wir sind hier nicht in Berlin“, hatte die gelernte Laborantin im Gespräch mit der OTZ gesagt. „Wir leben auf dem Land. Ich kann und will keine exorbitanten Preise verlangen.“

Da das Blumencafé auch in der Corona-Pandemie stark gelitten hat, muss die Inhaberin schweren Herzens nun das Handtuch werfen. „Sonst bin ich stets erfinderisch, wie ich über die Runden komme“, erinnert sich Nitsche. „Aber jetzt geht es einfach nicht mehr.“


Mehr Themen:


Sie hatte ihr Blumencafé an der Straße „Am Tor“ Anfang November 2015 geöffnet. „Der Laden hat einfach gepasst“, verrät sie der Zeitung. Wie sie auf die besondere Idee des Geschäftsmodells kam und was die Café-Inhaberin für die Zukunft plant, liest du direkt in dem Artikel der OTZ.