Veröffentlicht inThüringen

Thüringen: Mann (58) will Tipps von der Polizei – wenig später sind die Beamten komplett baff

In Thüringen sucht ein Mann rechtliche Beratung bei der Polizei. Aber in seinem Zustand ging er mit mehr als dem, was er verlangte.

© IMAGO / ITAR-TASS

Gewahrsam? Festnahme? Was diese Polizei-Begriffe wirklich bedeuten

Manche Leute denken die Dinge einfach nicht zu Ende. Auch bei einer Straftat tun es manche nicht. Oder vielleicht ist es einigen noch nicht ganz klar, was sie NICHT tun sollten, wenn sie zur Polizei gehen?

Egal ob aus Unachtsamkeit oder weil er es vergessen hat: Ein Mann in Sömmerda (Thüringen) hatte sicher keine bösen Absichten. Bei einer Dienstelle suchte er nach rechtlichem Rat. Was die Polizisten dann aber feststellten, schlägt dem Fass den Boden aus.

Thüringen: Erfolglose Rechtsberatung

Am Mittwoch (08.02.) kam ein 58-jähriger Mann zur Polizeistelle in Sömmerda. Ursprünglich wollte er sich dort einen Rechts-Tipp abholen. Allerdings lief die Beratung nicht wie geplant. Nach Angaben der Polizei bemerkten die Beamten einen starken Geruch. Es stank nach Alkohol.

Als die Polizei einen Blick auf dem Besucherparkplatz warf, wurde es für den Mann schlimmer. Dort stellten sie nämlich fest, dass der 58-Jährige mit dem Auto auf die Dienststelle kam. Also wurde schnell der Alkoholtest ausgepackt.


Mehr News:


Und der bestätigte wenig später alles – der Mann hatte zu diesem Zeitpunkt noch knapp eine Promille im Blut! Mit leeren Händen ist er aber nicht aus der Dienststelle gegangen. Seine Rechtsfrage konnten ihm die Polizisten nämlich tatsächlich beantworten. Dazu gab es aber eine saftige Anzeige obendrauf. Vielleicht hätte aber die Rechtsberatung ein paar Stunden noch warten können.