Veröffentlicht inThüringen

Thüringer Tierschutzhof vor dem Aus! Besitzerin mit emotionalem Hilferuf

Ein Thüringer Tierschutzhof steht vor dem Aus. Nach langem Hin und Her beschloss die Hofbesitzerin, ihre Zelte in Weilrode abzubrechen.

© Tierschutzhof Heile Seele e.V.

Die grausame Wahrheit hinter Marderhund- und Fuchspelz

Marderhunde werden in China in engen Käfigen gehalten und nach nur wenigen Monaten vergast oder mit dem Schlag auf den Kopf getötet.

Eine Thüringer Tierschützerin ist zutiefst betrübt. Eigentlich will sie doch nur den Tieren der Region helfen, doch man machte ihr einen ganz schönen Strich durch die Rechnung.

Nun steht ihr Tierschutzhof in Weilrode vor dem Aus. Nur noch bis nächstes Jahr hat sie Zeit, eine Lösung zu finden.

Thüringen: Tierschützerin bekommt Absage

Mit einer bemerkenswerten Mission kaufte eine Tierschützerin in Thüringen vor drei Jahren einen Hof im Eichsfeld. Sie wollte einen Tierschutzhof und einen Tierschutzverein gründen – und übernahm bei dem Kauf direkt einige Tiere. Doch dann traf sie auf zahlreiche Hürden, mit denen sie nach eigener Aussage nicht gerechnet hatte. Der Hof befand sich nämlich im sogenannten Außenbereich. Das heißt, dass die Besitzerin als Nicht-Landwirtin erst dann Tierhaltung betreiben und einen Tierschutzverein gründen darf, wenn der Hof umgebaut wird.

+++ Thüringen: Mann tischt skurrile Geschichte bei Polizeikontrolle auf – plötzlich geht’s um eine Kuh im Pool +++

Es habe geheißen, sie solle sich an die Gemeinde wenden und mit ihr zusammen einen konkreten Bebauungsplan ausarbeiten. Sie habe bereits im Februar 2021 einen Termin bei der Gemeinde angefragt. Doch da traf sie nach eigener Aussage erstmal auf eins: Absolute Funkstille. Für ein ganzes Jahr habe man sie und ihren Antrag ignoriert. Erst bei einer öffentlichen Ratssitzung im Jahr 2022 sei das Thema zur Sprache gekommen, eine mündliche Zusage zu einem Termin sei getroffen worden. Doch anstelle eines Termins habe ihr Hof nur drei Wochen später eine Absage bekommen.

Thüringerin plant Neustart

Nach langem Kampf beschloss die Hofbesitzerin schweren Herzens, ihren Traum des Thüringer Tierschutzhofes erstmal auf Eis zu legen. Sie möchte nach vorne schauen und in einer anderen Gemeinde neu Fuß fassen, erzählt sie Thüringen24.

Ein Thüringer Tierschutzhof steht vor dem Aus. Nach langem Hin und Her beschloss die Hofbesitzerin nun, ihre Zelte in Weilroda abzubrechen.
Ein Thüringer Tierschutzhof steht vor dem Aus. Nach langem Hin und Her beschloss die Hofbesitzerin nun, ihre Zelte in Weilrode abzubrechen. Foto: Tierschutzhof Heile Seele e.V.

Daher habe sie sich inzwischen auf die Suche nach einem neuen Hof in der Nähe von Weilrode gemacht. Ganz so weit weg wolle sie nicht. Denn das würde bedeuten, dass sie sich auch von bereits vorhandenen Kooperationspartnern, von ihrem Tierarzt und ihren Landwirten trennen müsste. Doch ihre Suche gestaltet sich offenbar schwierig.


Mehr News:


Zwar habe es einige Optionen gegeben, aber die hätten sich nach und nach wieder erledigt. Auch habe man ihr neue Kooperationen und Konzepte sowie ihre Seminare verboten. Damit sei ein großer Teil der finanziellen Mittel schlagartig weggebrochen. Trotzdem bleibt das langfristige Ziel gleich: Ein Tierschutzprojekt, das langfristig auf eigenen Beinen steht. Immerhin könne sie erstmal bis 2024 auf dem Hof bleiben und habe so etwas mehr Zeit, um eine Lösung zu finden.

Bis dahin kannst du den Tierschutzhof Heile Seele e.V. unterstützen – durch Spenden oder Hinweise auf zum Verkauf stehende Höfe in der Nähe von Weilrode oder in Richtung Bad Sachsa. Melde dich unter tierschutzhof_heile_seele@gmx.de.