Veröffentlicht inThüringen

Post in Thüringen: Mann kann sein Paket kaum erwarten – dann folgt das böse Erwachen

Ein Thüringer freute sich besonders auf sein Paket. Doch dann ging alles schief. Anstatt auf sein Paket traf er auf die Polizei.

© IMAGO/Michael Gstettenbauer

Polizisten_trainieren_Ernstfall

Polizisten können sich im neuen Amok-Trainingszentrum auf schwierige Situationen vorbereiten.

Jeder kennt es vermutlich: Man wartet sehnsüchtig auf ein Paket. In Thüringen erging es einem Mann genau so.

Dass das Ganze so endet, hätte er so wahrscheinlich nicht erwartet.

Post in Thüringen: Aufmerksamer Mitarbeiter schaltet schnell

Die Vorfreude ist groß: Endlich ist das Paket da! Ein Mann aus Thüringen hat sich so sehr auf seine Bestellung gefreut, dass er glatt selbst zum Post-Verteilerzentrum nach Weimar fuhr und das Paket selbst abholen wollte. Wenn man weiß, was sich in dem Paket befand, versteht man vielleicht seine Eile.

+++ Erfurt: Dunkle Männer sorgen für Aufsehen – der Grund für ihren Besuch ist tragisch +++

Einem Mitarbeiter fiel ein starker Geruch rund um das Paket auf. Der Geruch schien ihm nicht ganz geheuer zu sein, weswegen er die Bestellungen dem Mann nicht aushändigte. Stattdessen kontaktierte er lieber die Polizei. Wie sich herausstellte, hat er alles richtig gemacht. Denn der rund 18 Kilogramm schwere Paketinhalt hatte es ganz schön in sich.

Polizei sackt Paket ein

In dem Paket befand sich Marihuana. Und zwar nicht wenig: Laut der Polizei soll das Bruttogewicht 18 Kilo betragen haben. Doch dabei sollte es nicht bleiben. Ein weiteres Paket, bei dem der Verdacht auf Cannabis bestand, sollte bereits im Umlauf sein. Ein Grund für die Polizei, im großen Stil einzugreifen. Die Kriminalpolizei nahm sich der Pakete am Dienstag (6. Februar) an und fand dabei weitere erstaunliche Dinge heraus.

Die Beamten wurden während der Untersuchungen auf eine weitere Person aufmerksam, die den Behörden bereits bekannt war. Gegen diese laufen bereits andere Ermittlungen. Drei Tatverdächtige konnten vorläufig festgenommen werden, berichtet die Polizei, die zwischen 23 und 45 Jahren alt sein sollen. Außerdem haben sie noch mehr Betäubungsmittel gefunden – darunter weitere 200 Gramm Marihuana und ungefähr 100 Gramm Methamphetamin.

Foto: Landespolizeiinspektion Jena

Waffe und Bargeld ebenfalls aufgetaucht

Eine Schreckschusspistole sei auch von den Einsatzkräften gefunden worden, sowie Bargeld im vierstelligen Bereich. Am Mittwoch wurden die Verdächtigen bereits dem Haftrichter am Erfurter Amtsgericht vorgeführt. Für den 23-Jährigen ging es dann direkt weiter in eine JVA. Der 45-Jährige sei laut der Polizei wieder auf freiem Fuß, während gegen den dritten im Bunde, einen 38 Jahre alter Mann, ein Haftbefehl erlassen wurde.


Mehr News:


Letzten Endes war es aber der gute Riecher des Post-Angestellten, der die Polizei auf die richtige Fährte brachte.