Veröffentlicht inThüringen

Thüringen: Rührende Szene im Krankenhaus! „Für alle etwas Besonderes“

Rührend Szenen haben sich in Thüringen abgespielt. Ein Paar gab sich das Ja-Wort. Warum das so besonders war, liest du hier.

© IMAGO/Westend61

Hochzeiten: Interessante Fakten, die du sicher noch nicht wusstest

Diese Fakten über Hochzeiten wusstest du garantiert noch nicht.

Richtig romantisch ist es in Thüringen bereits vor Valentinstag geworden. Denn in Jena haben die Hochzeitsglocken geläutet.

Warum diese Hochzeit so besonders und berührend war, erfährst du hier.

Thüringen: Ja-Wort auf der Herzstation

Es kommt nicht alle Tage vor, dass sich ein Paar im Krankenhaus das Ja-Wort gibt. Die Freude war also umso größer, als im Universitätsklinikum Jena (Thüringen) die Hochzeitsglocken läuteten. „Das ist für alle etwas Besonderes, vor allem natürlich für das Brautpaar, Jens und Katrin“, schreibt die Uniklinik auf Facebook.

+++ Tierheim in Thüringen: Tragisches Katzen-Schicksal! „Konnten kaum noch sehen“ +++

Doch die Geschichte hinter der Trauung im Krankenzimmer ist tragisch. Seit Anfang des Jahres ist Jens auf der Herz-Thorax-Chirurgie-Station B240. Der Grund? Er braucht ein neues Herz. Das Klinikum verlassen kann der 56-Jährige erst einmal nicht. Deshalb haben sich das medizinische Team, der Sozialdienst, das Standesamt Jena und die gesamte Familie von Jens und Katrin zusammengetan, um diesen besonderen Tag unvergesslich zu machen.

Hier klicken, um den Inhalt von Facebook anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Facebook.

Thüringen: Krankenhauszimmer wird zum Standesamt umfunktioniert

Das Krankenzimmer in Thüringen wurde kurzerhand zum Standesamt umfunktioniert, wo Jens und Katrin freudestrahlend ihre Ringe tauschten. Ursprünglich waren die beiden, die seit über 20 Jahren ein Paar sind, zufrieden ohne Trauschein. Doch angesichts von Jens‘ plötzlicher und schwerer Erkrankung – er leidet unter Herzinsuffizienz und sein Herzmuskel ist vergrößert – wollten sie für den Ernstfall gerüstet sein.


Mehr News:


Die Geschichte von Jens‘ plötzlicher Erkrankung berührt: Ein leichter Infekt im Herbst verwandelte sich rasch in eine ernstzunehmende Bedrohung. Innerhalb weniger Wochen musste er von seinem Hausarzt über die Klinik in Werdau, Sachsen, bis zur Universitätsklinik Jena in Thüringen transportiert werden. Nach einem Aufenthalt auf der Intensivstation hofft Jens nun auf ein neues Herz, während das Team alles unternimmt, um ihn stabil zu halten und die Wartezeit zu erleichtern.

Trotz der schweren Umstände strahlen Jens und Katrin vor Glück, während sie sich auf ihre Zukunft als Ehepaar freuen. Die Redaktion drückt Jens die Daumen, dass bald ein Spenderorgan gefunden wird, damit er und Katrin ihre Hochzeitsreise antreten können