Veröffentlicht inThüringen

Erfurt: Was ein Mann in der Stadt beobachtet, macht ihn fassungslos – „That’s life“

Die Frühblüher in Erfurt locken die Menschen in die Stadt. Doch einige meinen wohl, sich an den Pflänzchen vergreifen zu dürfen.

https://www.thueringen24.de/wp-content/uploads/sites/2/2024/03/imago0420060395h-e1710417318837.jpg

Das ist Thüringens Landeshauptstadt Erfurt

Erfurt ist die Landeshauptstadt des Freistaates Thüringen. Sie ist mit 214.000 Einwohnern die größte Stadt des Bundeslandes. Erfurt wurde im Zusammenhang mit der Errichtung des Bistums im Jahr 742 erstmals urkundlich erwähnt.

Auf diesen Anblick haben so viele sehnsüchtig gewartet. Die Parks und Gärten werden wieder bunt, auch in den Städten stecken an allen Ecken viele kleine Frühblüher ihre Köpfe durch die Erde. Das macht Lust auf Frühling und die vielen bunten Farbtupfer sind eine Erlösung für das wintergrau gebeutelte Auge der Erfurter.

Doch einen bitteren Beigeschmack haben die vielen kleinen Blümchen scheinbar auch. Denn sie scheinen den ein oder anderen dazu zu verleiten, sich den Frühling auch in das eigene Heim holen zu wollen. Dabei greifen einige Erfurter jedoch zu unerlaubten Mitteln und ziehen so den Ärger der anderen auf sich. Und noch mehr: sie machen sich teils sogar strafbar.

Erfurt: Frühblüher locken Langfinger an

Bei Facebook beschwert sich ein User über das Verhalten seiner Mitmenschen und schreibt: „Da freut man sich, wenn es überall schön blüht und dann sieht man Leute, die sich einen Strauß Osterglocken für zu Hause pflücken. Darauf angesprochen bekommt man zu hören ‚Das ist doch für alle da… that’s life.’“ Doch so einfach, wie es sich der Blumenpflücker in Erfurt macht, ist es tatsächlich nicht.

Die Stadt Erfurt erklärt auf Thüringen24-Nachfrage: „Laut Bundesgesetz, Paragraph 39/III gilt die Handstraußregelung nur für wildlebende Pflanzen, Sträucher, Farne usw. In öffentlichen Parkanlagen und Geländen gehören diese aber der Stadt oder Gemeinde und dienen somit nicht als ‚Selbstbedienungsstätte‘.“ Damit wären die Besitzansprüche der Blumen schonmal geklärt. Doch es geht noch weiter. Denn „Pflanzen, welche dem besonderen Artenschutz unterliegen, zählen NICHT zur Handstraußregelung.“ Dazu gehören beispielsweise Pflanzen wie Eisenhut, Narzissen, Nelken, Krokusse, Blaustern, Arnika, Schwertlilien, Orchideen, Enziane, Schachblumen, viele Farne und Pilze.

Erfurt: Stadt appelliert an die Vernunft

Natürlich sind die Blumen in den öffentlichen Anlagen für alle da – aber halt nur zum Anschauen. Und doch komme es gelegentlich vor, „dass Pflanzen komplett entwendet oder gepflückt werden, was natürlich nicht gestattet ist. Im Sinne der Außenbildwirkung, des Gemeinwohles, der Freude am Gesamtbild von Erfurt für Urlauber und Einheimische sollte generell ein gemeinsames Erfreuen gelten. Leider sind Vandalismus und Zerstörung von Gemeinschaftseigentum mittlerweile zum Alltag geworden. Dies bedauern wir sehr und appellieren an die Vernunft der Bürger“, heißt es von Seiten der Stadtverwaltung.

+++Erfurt: KFC landet in der Altstadt! Zum Anbeißen oder Fehl am Platz? DAS sagen die Puffbohnen+++

Insgesamt werden in den kommenden Wochen rund 13.000 Pflanzen für das Frühjahr gepflanzt. Dazu gehören laut der Stadt Goldlack, Hornveilchen, Vergissmeinnicht, Stiefmütterchen, Gänseblümchen und viele mehr, die das Stadtbild verschönern sollen.


Mehr News:


Die umfassende Bepflanzung der großen Beete beginnt am 21.März.