Veröffentlicht inThüringen

Wetter in Thüringen: Düstere Sommer-Prognose! Experte deutlich – „Verkümmert immer mehr“

Der Sommer will in Thüringen noch nicht so richtig durchstartet. Ein Wetter-Experte meldet sich dazu mit einer düsteren Prognose zu Wort.

wetter thueringen
u00a9 IMAGO/Panthermedia

Wetter: Vier Jahreszeiten – warum es sie gibt und wie sie entstehen

Warum ist es im Sommer so warm und im Winter so kalt?

Wenn das Thermometer nachts in Thüringen schon mal unter die 10 Grad fällt, fragt sich sicher eine oder andere unter uns: Ist das für den Juni eigentlich noch normal? War es letztes Jahr um diese Zeit nicht viel heißer? Müsste uns Petrus nicht bald richtiges Sommerwetter einheimsen?

Aber auch wenn uns Hoch „Yogi“ derzeit mit sonnigem Wetter in Thüringen verwöhnt, bleiben die Temperaturen – zumindest im Vergleich zum Hochsommer – noch im Keller. Am Mittwoch (12. Juni) konnten wir froh sein, wenn das Thermometer über die 20 Grad klettert. Immerhin ist für die nächste Woche ein gewisser Hitze-Einbruch in Deutschland erwartet. Dennoch meldet sich ein Experte jetzt mit einer düsteren Prognose zu Wort.

Wetter in Thüringen: Fällt der Sommer dieses Jahr flach?

Für Meteorologen ist das Phänomen eines vergleichsweise kalten Junis nichts Ungewöhnliches. Die sogenannte „Schafskälte“ ereignete sich aber nicht jedes Jahr. Zwischen dem 4. und 20. Juni kommt es demnach in Mitteleuropa oft zu einem Kälteeinbruch, wenn kühle und feuchte Luftmassen aus Nordwesten zu uns hinunter schwappen. Der Name kommt übrigens – wer hätte es gedacht – von den Schafbauern. Die haben ihre Tiere um diese Jahreszeit nämlich schon oft geschoren und die Kälte kann ihnen deswegen echt gefährlich werden.

+++ Wetter in Thüringen: Kommt es nach der Schafskälte knüppeldick? „Da geht’s ordentlich zur Sache“ +++

Wenn die Schafskälte aber meistens nur bis zum 20. Juni geht, könnte danach der Sommer ja voll durchstarten, oder? Diplom Meteorologe Dominik Jung tritt in dieser Hinsicht leider etwas auf die Bremse. Mit Blick auf die Ensemble-Vorhersage prognostiziert er in einem aktuellen YouTube-Video von „wetter.net“: „Zunächst 15 bis 20 Grad, dann um 25 bis 30 Grad und danach wird es schon wieder kühler.“ Zwischen dem 19. und 21. Juni könne es demnach in der Spitze auch mal 33 und 34 geben. „Aber es gibt direkt auch Blitze mit der Hitze und dazu einige kräftige Schauer“, so Jung. „Und dann kommt auch rasch wieder eine kühlere Wetterlage in den Osten von Deutschland.“


Mehr News:


Richtiges Sommer-Wetter klingt anders. Dominik Jung wird in seinem Video deutlich: „Der Sommer verkümmert immer mehr.“ Auch mit Blick auf die Langzeitprognose des CFS-Modells („Climate Forcast System“) zeichne sich demnach eher ein „Durchschnittssommer“ ab. Das bedeutet natürlich nicht, dass es nicht an gewissen Strecken kleinere Hitzewellen geben könnte.