Veröffentlicht inThüringen

A7 in Thüringen: Fataler Fehler fordert Todesopfer! Frau stirbt sofort

Der Fehler eines BMW-Fahrers hat ein Todesopfer gefordert. Eine Frau hatte keine Chance mehr. Sie starb sofort.

Thueringen
u00a9 Silvio Dietzel

Tod und Trauer:

Hier kannst du dir helfen lassen

Der Fehler eines Auto-Fahrers hat am Sonntagnachmittag (30. Juni) ein Todesopfer gefordert.

Eine Frau hatte bei einem Unfall auf der A71 in Thüringen keine Chance mehr. Sie starb an Ort und Stelle.

Thüringen: BMW kommt von der A71 ab

Wie die Autobahnpolizei einem Thüringen24-Reporter sagte, war der 58-jährige BMW-Fahrer am frühen Nachmittag auf der A71 bei Heldrungen (Richtung Sangerhausen) unterwegs. Er kam gerade aus dem Salzlandkreis.

+++ Thüringer Städte zittern vor Bahn-Entscheidung! „Wäre ein herber Verlust“ +++

Der Fahrer verlor wohl die Kontrolle über den Wagen und kam von der Fahrbahn ab. Anschließend sei der Wagen in den Hang geprallt – dabei habe das Auto noch einen Wegweiser mitgerissen. Der BMW habe sich dann mehrfach überschlagen und kam dann auf der Fahrbahn zum Liegen, wie die Thüringer Polizei in einer Mitteilung schreibt.

Thueringen
Von dem BMW ist nach dem heftigen Unfall in Thüringen nicht mehr viel übrig. Foto: Silvio Dietzel

Während des Unfalls ist eine 62-jährige Frau aus dem Wagen geschleudert worden. Sie hatte keine Chance mehr und starb noch an Ort und Stelle. Zwei weitere Insassen (54 und 62 Jahre alt) und der 58-jährige Fahrer verletzten sich schwer und wurden in Krankenhäuser gebracht.

Fahrer war viel zu schnell unterwegs

Der Grund für den heftigen Unfall: Der Fahrer sei wohl bei nasser Fahrbahn viel zu schnell unterwegs gewesen. Zum dem Zeitpunkt hatte es nämlich geregnet, wie die Autobahnpolizei sagte.


Mehr News:


Die Autobahn war am Sonntagnachmittag ganze sieben Stunden voll gesperrt. Ein Unfallgutachter hat den Ort ebenfalls unter die Lupe genommen. Der BMW wurde sichergestellt. Nicht nur die Autobahnpolizei, der Rettungsdienst und die Feuerwehr waren auf der A71 in Thüringen im Einsatz. Auch ein Rettungshubschrauber war vor Ort.

Die Thüringer Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 65.000 Euro.