AfD: Junge Alternative (JA) erntet massive Kritik für DIESES Wortspiel

Der AfD-Nachwuchs der Jungen Alternative (JA) hat sich in einem Facebook-Post mit Bezug auf Björn Höcke (Foto) als „Höckejugend“ bezeichnet. (Symbolbild)
Der AfD-Nachwuchs der Jungen Alternative (JA) hat sich in einem Facebook-Post mit Bezug auf Björn Höcke (Foto) als „Höckejugend“ bezeichnet. (Symbolbild)
Foto: imago images / snapshot

Sachsen-Anhalt. Geschmacklose Wortwahl in einem Facebook-Post der Jungen Alternative (JA).

Die Nachwuchsorganisation der AfD in Sachsen-Anhalt hatte ein Foto von einem Treffen mit Vertretern des rechtsnationalen „Flügels“ der Partei veröffentlicht. Darunter stand geschrieben: „Wir als Junge Alternative Altmark und bekennende Höckejugend konnten so dem Björn und dem Andreas einen Wimpel von unserem „rechtsauszen-Fanclub“ mit einem kleinen Zwinkern in Richtung Antifa übergeben.“

Sachsen-Anhalt: AfD-Nachwuchs nennt sich „Höckejugend“

Der Hashtag „Höckejugend“ brachte der JA Altmark massive Kritik von Parteifreunden ein. Der Post wurde mittlerweile wieder gelöscht, der gesamte Facebook-Auftritt mit Logo und Profilbild wurde bereits am Montag überarbeitet. Ein AfD-Gegner hat auf Twitter jedoch einen Screenshot des originalen Facebook-Posts veröffentlicht:

„Wir haben dann sofort gesagt, dass die das entfernen sollen“, so der stellvertretende JA-Bundesvorsitzende Tomasz Froelich. „Das war natürlich eine ironische Überspitzung, aber Ironie ist im politischen Geschäft riskant, weil sie nicht von allen verstanden wird.“

----------------

Mehr News:

-----------------

„Höckejugend“ war zunächst ein Begriff, der von Parteigegnern in sozialen Netzwerken verwendet wurde. Schließlich trug der NSDAP-Nachwuchs im Dritten Reich den Namen „Hitlerjugend“. Die Nachwuchsorganisationen der AfD sowie der so genannte „Flügel“ werden vom Bundesamt für Verfassungsschutz als Verdachtsfälle im Bereich Rechtsextremismus eingestuft. (at, mit dpa)