In aller Freundschaft-Star gesteht: „Kam aus der Nummer nicht mehr heraus...“

„In aller Freundschaft“-Star Maren Gilzer spricht offen über ihre Karriere.
„In aller Freundschaft“-Star Maren Gilzer spricht offen über ihre Karriere.
Foto: picture alliance / dpa

In aller Freundschaft“-Fans verfolgten über 600 Folgen lang das Leben und dasLeiden von Krankenschwester Yvonne in der Sachsenklinik.

Dann war Schluss.

Jetzt hat die Schauspielerin Maren Gilzer aber einige Geheimnisse aus ihrer Fernsehkarriere gelüftet.

„In aller Freundschaft“ – Schauspielerin verrät: „Ich war...“

Nach der 634 Folge von „In aller Freundschaft“ war für Maren Gilzer Schluss in der Kult-Arztserie im Ersten! Ihre Serienfigur Krankenschwester Yvonne Habermann verlässt die Sachsenklinik und geht nach Dubai.

Gilzer tauchte danach noch in zahlreichen anderen Fernsehformaten auf. Sie wurde unter anderem im Jahr 2015 zur Dschungelkönigin in der RTL-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ gewählt.

Ihre Karriere begann die Schauspielerin beim „Glücksrad“. Doch sie sagt: „Ich war zunächst skeptisch...“

---------------------------

Mehr von „In aller Freundschaft“:

---------------------------

Maren Gilzer: „Ich war zu wenig ehrgeizig“

„Das ,Glücksrad‘ war für mich der Inbegriff von Kommerz. Ich war sehr unsicher, ob ich das machen soll. Doch dann habe ich eine enorm hohe Gage gefordert. Ich bekam dennoch die Zusage. Von da an kam ich aus der Nummer nicht mehr heraus“, berichtet Gilzer gegenüber der „Bild“.

+++„Riverboat“: Schock für Fans! MDR streicht Talkrunde plötzlich aus Programm – DAS ist der Grund+++

An ihre Zeit bei „In aller Freundschaft“ hat die 60-Jährige gute Erinnerungen – immerhin spielte sie 16 Jahre lang in der Sendung mit. Aber sie sagt auch: „Ich war zu wenig ehrgeizig. Ich hätte hier und da mehr tun können, mehr kämpfen und mich nicht auf den Lorbeeren von ,In aller Freundschaft‘ ausruhen sollen.“ (fno)