Riverboat (MDR): Bettina Wulff im Gespräch mit Jörg Kachelmann offen wie nie – „Ich geb's zu!"

Bettina Wulff zeigte sich bei „Riverboat" im Gespräch mit Jörg Kachelmann ganz offen und plauderte über ihre Vergangenheit als First Lady. (Archivbild)
Bettina Wulff zeigte sich bei „Riverboat" im Gespräch mit Jörg Kachelmann ganz offen und plauderte über ihre Vergangenheit als First Lady. (Archivbild)
Foto: imago images/Future Image/P. Graf

Die ehemalige First Lady Bettina Wulff hat am Freitagabend im „Riverboat" angeheuert! Sehr zur Freude der Fans und von Jörg Kachelmann. Der löcherte Bettina Wulff nämlich mit allerlei Fragen zu ihrer Zeit als First Lady an der Seite des damaligen Bundespräsidenten Christian Wulff.

Und die 46-Jährige zeigte sich im Gespräch mit Jörg Kachelmann im „Riverboat" aufgeschlossen und offen und verriet sogar das ein oder andere interessante Detail aus ihrer Verhangenheit.

Riverboat (MDR): Bettina Wulff zeigt sich offen wie nie

Besonders ein Satz schien Jörg Kachelmann an diesem Abend umzutreiben. Er steht auf der Seite 109 des neuen Buches „Anders als gedacht – Wie ich lerne, was wirklich zählt" von Bettina Wulff. Dort heißt es: „Ich fühlte mich wie ein Metzgermeister auf de Tagung des Veganerverbandes."

Da will Kachelmann natürlich mal genauer nachfragen. Wer ist denn da nun der Metzger und wer auf der Seite des Veganerverbandes? Bettina Wulff lacht und gibt zu bedenken: „Das ist ja ein bisschen überspitzt, ne". Aber geschrieben hat es die ehemalige First Lady, oder? Bohrt Kachelmann nach. „Ich geb's zu", sagt die 46-Jährige. „Ich geb's nicht nur zu, sondern es hat auch richtig viel Spaß gemacht".

--------------------------------

Mehr Themen aus Thüringen

Zalando in Thüringen: Kommt es jetzt knüppeldick für den Online-Riesen? Mitarbeiter aus Erfurt erheben Vorwürfe

Thüringen: Brandserie erschüttert Gotha – als die Feuerwehr auf Anfahrt ist, geht schon der nächste Notruf ein

Corona in Thüringen: Ende aller Maßnahmen? DAS soll in der neuen Verordnung stehen

---------------------------------

Das Leben als First Lady – so war es wirklich

Das Buch hat sie gemeinsam mit einem Freund geschrieben: Pastor und Seelsorger Heino Massemann. Es ist auch ein Rückblick darauf, wie sich ihr Leben damals veränderte, als die plötzlich die First Lady des Landes wurde.

Alles habe sich damals verändert. „Dann kam man abends nach hause und hat sich gefragt, wo man war und was man erlebt hat", erinnert sich Bettina Wulff. Viele Situationen seien fast surreal gewesen.

Die Gäste bei Riverboat:

  • Kerstin Ott
  • Bettina Wulff
  • Luke und Joey Kelly
  • Anja und Gerit Kling
  • Mariella Ahrens
  • Helmfried von Lüttichau
  • Dr. Marion Krakor

+++Riverboat (MDR): Florian Silbereisen mit privatem Geständnis – „Ich hab...“+++

Ein Spagat zwischen Alltag und Leben als First Lady

So erinnert sich die 46-Jährige noch genau daran, wie sie zu einem Fotoshooting nach Berlin musste: „Ich bin in Jeans und Turnschuhen hin. Die Kinder habe ich damals in Hannover in die Schule gebracht, dann bin ich schnell nach Berlin gefahren und hab das Kleid angezogen und abends ging es zurück und ich saß bei Leberwurstschnitte am Tisch."

+++„SchlagerXirkus“ (MDR): ER stellt Florian Silbereisen in den Schatten und erhält eindringliche Worte: „Achte gut darauf..."+++

Und ist heute noch etwas von dem Leben von früher übrig, oder war es doch nur ein Zwischenleben, will Kachelmann wissen. „Es ist sich vieles verändert und ich habe vieles davon mitgenommen", sagt Bettina Wulff. Sie weiß aber auch, dass die First Lady letztendlich ein Amt war, eine Funktion, und wenn die Zeit vorbei ist, kommt halt etwas Neues. (abr)