„In aller Freundschaft“: Michael Trischan verrät Ausstiegsgrund

Michael Trischan verlässt „In aller Freundschaft“.
Michael Trischan verlässt „In aller Freundschaft“.
Foto: imago images / Future Image

Leipzig. Diese Nachricht hört kein Fan von „In aller Freundschaft“ gern...

Nach 13 Jahren steigt Schauspieler Michael Trischan bei „In aller Freundschaft“ aus. Das war es also für ihn in der Sachsenklinik.

In einem Interview spricht der Schauspieler jetzt Klartext darüber, warum es wirklich zur Trennung kam.

+++ „In aller Freundschaft – die jungen Ärzte“: Blick hinter die Kulissen – sitzt da wirklich...? +++

„In aller Freundschaft“: Michael Trischan über Serien-Aus

In der Sachsenklinik von „In aller Freundschaft“ spielte Michael Trischan 24 Staffeln lang die Rolle des Hans-Peter Brenner – doch Ende des Jahres ist Schluss.

In einem Interview mit „TV Spielfilm“ räumt Trischan nun ein, dass sein Serien-Aus für ihn überraschend kam und er traurig darüber ist.

--------------------------------------

Das ist „In aller Freundschaft“:

  • Läuft seit 1998 im ARD-Fernsehen
  • Ein wahrer Dauerbrenner!
  • Erzählt die Geschichte des fiktiven Krankenhauses „Sachsenklinik“
  • Wurde 2014 mit dem Bambi ausgezeichnet
  • Bisher 23 Staffeln und knapp 900 Episoden ausgestrahlt
  • Drei weitere Staffeln bereits in Planung
  • Es gibt zwei weitere Ableger der Serie: „In aller Freundschaft“ - Die jungen Ärzte (2015) und „In aller Freundschaft“ - Die Krankenschwestern (2018)

--------------------------------------

Denn: „Schließlich habe ich über ein Drittel meiner beruflichen Laufbahn in der Sachsenklinik verbracht.“ Daher stecke man das „nicht so leicht weg.“ Eine Sache ist dem Schauspieler aber trotzdem noch wichtig.

+++ „In aller Freundschaft“ (ARD): Fans geschockt – ER verlässt die Sachsenklinik – „Würde heucheln, wenn...“ +++

„In aller Freundschaft“-Darsteller verrät: „Ich wurde nicht...“

Zum Grund für sein Serien-Aus stellt Michael Trischan klar: „Ich bin auch nicht rausgeflogen oder gekündigt worden.“ Stattdessen wurde sein auslaufender Vertrag nicht verlängert.

Deshalb blickt der 58-Jährige auch nicht „im Zorn zurück“ - und optimistisch nach vorne. „Vielleicht gibt es ja eine neue Fernsehserien-Rolle für mich, mein Publikum habe ich ja“, erklärt er gegenüber „TV Spielfilm“.

Derzeit dreht er jedenfalls noch für „In aller Freundschaft“.

------------------------------

Mehr zu „In aller Freundschaft“:

-----------------------------------

Michael Trischan hat noch einen Plan B in der Tasche

Doch sollte es nicht der Fall sein, dass er eine neue Rolle in einer Fernsehserie bekommt, will Michael Trischan ans Theater zurückkehren. Die „In aller Freundschaft“-Zuschauer werden den sympathischen Darsteller währenddessen noch bis Ende des Jahres in der Sachsenklinik sehen können.

+++ „In aller Freundschaft“ zeigt überraschendes Foto – Fans schwelgen sofort in Erinnerungen: „Das waren die besten Zeiten...“ +++

Wenn du darüber hinaus nicht genug von Michael Trischan bekommen kannst: Der Schauspieler ist auch in vielen Filmen zu sehen, unter anderen in diversen Tatort-Folgen sowie im Großstadtrevier.

Auch der Abschied von Dr. Gernot Simoni aus der Sachsenklinik war für die Fans ein Schock. Jetzt hat der MDR ein Bild in den sozialen Medien gepostet, das viele alte Erinnerungen zurückruft. Hier die Geschichte dahinter nachlesen. (kv)