„In aller Freundschaft“: SIE sind die heimlichen Stars am Set!

Diese „In aller Freundschaft“-Stars begeistern die Zuschauer!
Diese „In aller Freundschaft“-Stars begeistern die Zuschauer!
Foto: MDR/Saxonia/Wernicke

Leipzig. Jeder hat wohl seinen Serienliebling bei „In aller Freundschaft“. Doch bei dieser Besetzung sind sich so gut wie alle Fans einig: Sie sind die heimlichen Stars am Set!

„Ganz große Klasse“, loben die „In aller Freundschaft“-Fans. Erst in der jüngsten Folge hatten SIE alle Zuschauer verzückt!

„In aller Freundschaft“: SIE sind die Lieblinge der Zuschauer

Es war eine aufwühlende Szene in „Zwischen Leben und Tod“ (Folge 906). Philipp Brentano war mit seinem Stiefsohn Max aneinandergeraten, und der wirft ihm plötzlich an den Kopf: „Du hast mir gar nichts zu sagen, du bist ja noch nicht mal mein richtiger Papa“.

+++ „In aller Freundschaft“: Serie muss Pause einlegen – aber SO kannst du trotzdem weitergucken! +++

Zum Glück vertragen sich die beiden am Ende der Folge wieder, doch der Auftritt vom kleinen Max (Schauspieler Ben Grünberg) hat bei den Zuschauern mächtig Eindruck hinterlassen. „Der Max Darsteller ist ja der Hit an sich“, schreibt eine Frau bei Facebook.

Und auch Max Halbbruder Oskar (Leonard Scholz) ist ein kleiner Fan-Liebling.

Einige Reaktionen:

  • „Die Kids sind köstlich. die machen das toll..Oskar seine Mimik und Max seine Sprüche...“
  • „Der Oscar könnte der richtige Sohn von Philipp Brentano sein, die Ähnlichkeit ist der Hammer“
  • „Ein super kleiner Schauspieler der junge Mann ... Mimik und Gestik ... der absolute Hammer ...!!!“
  • „Bei der Auswahl der "Spielkinder" hattet Ihr schon immer ein gutes Händchen!“
  • „Was wäre "IaF" ohne die süßen Kinder“

Dabei ist vor allem Leonard Scholz alias Oskar Brentano schon fast ein „alter Hase“ bei „In aller Freundschaft“. 2013 hatte der heute Neunjährige seinen ersten Tag am Set, gab sogar schon erste Interviews.

--------------------------

Mehr von „In aller Freundschaft“:

„In aller Freundschaft“: Irre Wandlung! So hat sich Alexa Maria Surholt verändert

„In aller Freundschaft“-Star erzählt ganz offen: „Welt stand für einen Moment lang still“

„In aller Freundschaft“: Comeback in der Sachsenklinik – dieser Serienliebling ist zurück!

--------------------------

Sender: „Tiefe Beziehung zwischen Kindern und 'Spiel-Eltern'“

„Die langjährigen Kinder-Darsteller kommen ans Set und fühlen sich pudelwohl: Sie wissen, wie alles funktioniert und wie sie am besten ihren Text lernen“, berichtet der Sender auf der IaF-Homepage. Die Kinder haben dabei eine tiefe Beziehung zu ihren „Spiel-Eltern“ aufgebaut. „Das sind für sie ganz vertraute Menschen.“

Zur Unterstützung des Kinder-Schauspieler ist auch immer ein Coach mit am Set. Außerdem gelten für die Kinder strenge Vorgaben: Kinder dürfen nur 2 bis 5 Stunden pro Drehtag am Set sein. Deswegen sind die Kinder auch nicht regelmäßig in den Folgen zu sehen.

+++ „In aller Freundschaft“-Stars Jascha und Christina sprechen offen über ihre besondere Verbindung – „nicht oft erlebt“ +++

Umso schöner werden die Folgen mit den Kindern dann für die Fans. „Wir lieben die Szenen, wenn die Kinder dabei sind. Schon bei Bastian, Jonas, Lisa, und Marie. Jetzt bei Max, Oscar und Pauline.“ (fno)