„In aller Freundschaft“-Star mit flammendem Appell: „Es wird alles für die Sicherheit getan!“

„In aller Freundschaft“-Star Michael Trischan hat eine Botschaft an die Fans!
„In aller Freundschaft“-Star Michael Trischan hat eine Botschaft an die Fans!
Foto: imago images / POP-EYE

In aller Freundschaft“-Star Michael Trischan hat sich mit einem flammenden Appell an alle Freunde der Kultur gewandt.

Der Schauspieler möchte damit auf die prekäre Lage der Kulturschaffenden während der Corona-Krise aufmerksam machen.

„In aller Freundschaft“-Star hat eindringliche Botschaft an die Fans

Michael Trischan, der in der ARD-Arztserie den Assistenzarzt Hans-Peter Brenner spielt, hat auf seiner Facebookseite einen Beitrag geteilt und dazu einen Aufruf an alle Freunde der Kultur gestartet.

---------------------

Das ist Michael Trischan:

  • deutscher Schauspieler (*1961 in Friedberg)
  • machte zunächst eine Ausbildung zum Krankenpfleger bevor er sich für eine Schauspielkarriere entschied
  • spielt seit 2007 die Figur Hans-Peter Brenner bei „In aller Freundschaft“ (ARD)
  • 2020 gab der Sender überraschend den Ausstieg Trischans aus der ARD-Serie bekannt

---------------------

Er schreibt: „Besuchen Sie die Veranstaltungen in den Theatern, Opern- und Konzerthäuser, Kleinkunstbühnen u. ä.. Es wird alles für die Sicherheit getan! Die Möglichkeit sich dort zu infizieren ist nahezu gleich Null!“

+++ „In aller Freundschaft“: Michael Trischan verrät Ausstiegsgrund +++

Dazu hat er – ohne Quellangabe jedoch – eine Statistik geteilt, die anzeigen soll, wo sich die Menschen in Zürich im Zeitraum von zwei Wochen angesteckt haben.

Demnach habe sich der Großteil der Menschen im eigenen Haushalt angesteckt – das Theater taucht in dieser Liste ganz unten auf. „Bleiben Sie im Theater! Zuhause ist es gefährlicher“, lautet das Motto.

---------------------

Mehr von „In aller Freundschaft“:

„In aller Freundschaft“: Etwas stört die Fans gewaltig – „Nicht mehr die Serie, die sie mal war“

„In aller Freundschaft“ lässt die Bombe platzen – doch Fans haben jetzt diese Sorge

„In aller Freundschaft“: Riesige Trauer um verstorbene Kollegin: „Sie war von Anbeginn dabei“

---------------------

Michael Trischan: „Es wird alles für die Sicherheit getan!“

Das Robert-Koch-Institut (RKI) bestätigt, dass sie meisten Ansteckungen in Zusammenhang mit privaten Feiern im Familien- und Freundeskreis aufkommen.

Im aktuellen RKI-Lagebericht (20. Oktober 2020) heißt es aber: „Seit dem Sommer (ab KW33) stellt die Anzahl der Ausbrüche in privaten Haushalten, neben dem Arbeitsplatz und Freizeitaktivitäten den größten Anteil an Ausbruchsituationen dar.“

+++ Corona in Thüringen: Zahlen in Erfurt steigen weiter ++ vier Risikogebiete +++

Theater und andere Kultureinrichtungen haben seit Beginn der Corona-Krise zu kämpfen, durften lange Zeit gar nicht öffnen. Trischan, der außerhalb von „In aller Freundschaft“ auch ab und zu auf der Theaterbühne steht, teilt dieses Schicksal.

Bundesweit sind die Zahlen der Corona-Neuinfektionen wieder stark gestiegen. Viele Menschen befürchten nun einen zweiten Lockdown. (fno)