„In aller Freundschaft“: Bittere Nachricht! So lange musst du auf eine neue Folge warten

Die nächsten zwei Sendungen von „In aller Freundschaft“ werden nach hinten verschoben.
Die nächsten zwei Sendungen von „In aller Freundschaft“ werden nach hinten verschoben.
Foto: imago images / blickwinkel; MDR (Montage: Thüringen24)

Bittere Nachrichten für die Fans von „In aller Freundschaft“!

Denn die Zuschauer der beliebten Serie müssen einige Wochen ausharren, bis eine neue Folge kommt. Wer bereits neugierig ist und die nächste Folge 911 mit dem Titel „Ausgebremst“ in der „In aller Freundschaft“-Mediathek sehen will, wird bitter enttäuscht. Denn die ist noch nicht verfügbar.

„In aller Freundschaft“: Darum gibt es nächste Woche keine neue Folge

Frühestens sieben Tage vor Ausstrahlung der Sendung kann sie vorab online geschaut werden. Doch was ist da los bei „In aller Freundschaft“? Warum pausiert die erfolgreiche Arzt-Serie?

Erst am 1. Dezember kannst du wieder „In aller Freundschaft“ im MDR sehen. Auf der Facebookseite der Serie fragen Fans schon verzweifelt, was da los ist.

Das Sende-Team erklärt, dass es eine Programm-Änderung gibt. Am 17. November läuft um 21 Uhr stattdessen Fußball. In der darauffolgenden Woche eine Doppelfolge von „Falk“.

Erst in drei Wochen kannst du dich wieder auf Dr. Heilmann, Brentano und Co. freuen. Willst du dennoch weiter bei „In aller Freundschaft“- mitfiebern? Wir verraten dir, wie es in der nächsten Folge weitergeht.

+++„In aller Freundschaft“-Star gibt offen zu: „Ich kann über's Ziel hinausschießen“+++

-----------------------

Das ist „In aller Freundschaft“:

  • Läuft seit 1998 im ARD-Fernsehen
  • Erzählt die Geschichte des fiktiven Krankenhauses „Sachsenklinik“
  • Wurde 2014 mit dem Bambi ausgezeichnet
  • Bisher 23 Staffeln und knapp 900 Episoden ausgestrahlt
  • Drei weitere Staffeln bereits in Planung
  • Es gibt zwei weitere Ableger der Serie: „In aller Freundschaft“ - Die jungen Ärzte (2015) und „In aller Freundschaft“ - Die Krankenschwestern (2018)

-----------------------

Achtung Spoiler! In der nächsten Folge geht es um eine junge Fußballerin. Sandra Schmidt ist aber blind und spielt Blinden-Fußball. Bei einem wichtigen Trainingsspiel verletzt sie sich.

Die Folge: Ein Kreuzbandriss, der operiert werden muss. Dr. Philipp Brentano hat eine Schock-Nachricht für sie. Sie kann etwa neun Monate nicht mehr spielen. Damit ist die Bundesliga für sie gestorben.

„In aller Freundschaft“: Sarah Marquardt muss zittern

In ihrer Wut attackiert Sandra ihre Trainerin und macht ihr Vorwürfe. Dann kündigt sie an, dass sie gar keinen Fußball mehr spielen will. Erst „In aller Freundschaft“-Schwester Miriam Schneider findet die wahre Ursache heraus.

--------------------------

Mehr zu „In aller Freundschaft“:

„In aller Freundschaft“: Dieses Detail über Schauspieler Udo Schenk lässt Fans ausflippen

„In aller Freundschaft“: Guido Broscheit wirbelte die Sachsenklinik auf – kehrt er bald zurück?

„In aller Freundschaft“-Star mit flammendem Appell: „Es wird alles für die Sicherheit getan!“

--------------------------

Auch für Verwaltungschefin Sarah Marquardt wird es spannend. Der Gesundheitsdezernent Clemens Seidel wird als Patient in der Sachsenklinik erwartet. Sie befürchtet das Schlimmste. (ldi)

Die nächste „In aller Freundschaft“-Folge 911 „Ausgebremst“ siehst du am 1. Dezember um 21 Uhr im MDR.

+++ „In aller Freundschaft“: Steigt DIESER Serien-Liebling aus? Fans haben schlimme Befürchtung +++

Die letzte Folge „Wenn Liebe wehtut“ von hat die Fans ordentlich aufgewühlt. Es ging um häusliche Gewalt. Dabei schossen sich die Fans aber nicht auf den vermeintlichen Bösewicht ein. Hier erfährst du mehr <<<