„In aller Freundschaft“-Star gibt intimen Einblick in ihr Privatleben: „Ganz plötzlich kam das“

Andrea Kathrin Loewig ist seit 1999 bei „In aller Freundschaft“ als Dr. Kathrin Globisch zu sehen.
Andrea Kathrin Loewig ist seit 1999 bei „In aller Freundschaft“ als Dr. Kathrin Globisch zu sehen.
Foto: imago images / eventfoto54

Manch ein Schauspieler versucht Privatleben und Berufliches scharf zu trennen. Anders handhabt es Andrea Kathrin Loewig, die „In aller Freundschaft“-Fans besser als Dr. Kathrin Globisch kennen. Seit über 20 Jahren füllt die 54-Jährige die Arzt-Rolle in der Sachsenklinik aus.

Ab und an gewährt die „In aller Freundschaft“-Legende intime Einblicke. Im Interview mit dem Magazin „Bunte“ sprach sie über die Erkrankung ihrer Tochter und ihren Freund, den Fans bisher selten zu Gesicht bekommen haben.

„In aller Freunschaft“-Star würde sich nicht gegen Corona impfen lassen

Nicht nur in ihrer Hauptrolle als Oberärztin und mittlerweile Chefärztin für Anästhesie und Chirurgie Dr. Kathrin Globisch befasst sich Andrea Kathrin Loewig mit Medizin. Wie sie im Interview mit der „Bunte“ verrät, würde sie sich aktuell nicht gegen Covid-19 impfen lassen: „Im Moment glaube ich für mich an mein starkes Immunsystem, halte mich bisher strikt an die AHA-Regel und schränke Kontakte ein, um eine Infektion zu vermeiden.“

Sie setze auf Naturheilverfahren, Pflanzenheilkunde und Heilkünsten wie Ayurveda, starken Medikamente stehe sie kritisch gegenüber. Ihre Tochter habe vor Kurzem eine fünffach Impfung erhalten, ihr Kinesiologe habe ihr geraten: „Ich solle danach mit Josephine zu ihm kommen, und wir schauen, welche Spuren die Impfung bei ihr hinterlassen hat. Drei der Stoffe hatte sie gut vertragen, zwei mussten wir kinesiologisch ausleiten beziehungsweise löschen lassen."

+++„In aller Freundschaft“-Star gibt offen zu: „Ich kann über's Ziel hinausschießen“+++

Tochter von „In aller Freunschaft“-Schauspielerin an Borreliose erkrankt

Dafür nehme sie gerne den weiten Weg bis an die österreichische Grenze auf sich, damit zwei der Impfstoffe „mithilfe von pflanzlichen Mitteln aus dem Körper“ ihrer Tochter ausgeschieden werden konnten.

Dem Allgemeinmediziner vertraue sie, weil er bereits mit seinem „kinesiologischen Therapieansatz Reste von Antibiotika und anderen Medikamenten“ aus dem Körper ihrer Tochter Josephine geleitet habe. Im Alter von vier Jahren war sie an Borreliose erkrankt und musste über längere Zeit hoch dosiert Antibiotika nehmen. „Ganz plötzlich kam das“, berichtet sie dem Magazin. Zuerst habe sie gedacht, Josephine lächle nur schief, bis sie feststellte: Das ist eine Gesichtslähmung.

_____________

Mehr zu „In aller Freundschaft“:

_____________

Kindsvater weiterhin nicht bekannt

Wer der Vater ihrer Tochter ist, hat Andrea Kathrin Loewig bisher nicht verraten. 2008 kam Josephine Emilia auf die Welt. Die Schwangerschaft wurde in die „In aller Freundschaft“-Drehbücher integriert, die Figur Dr. Globisch ist in der damaligen Staffel ebenfalls schwanger.

Der Kindsvater sei damals geschockt gewesen, als er von der Schwangerschaft hörte. Bis heute ist sein Name unbekannt.

+++ „In aller Freundschaft“: Steigt DIESER Serien-Liebling aus? Fans haben schlimme Befürchtung +++

Fans bekommen Partner erstmals zu Gesicht

Doch das Leben der 54-Jährigen verläuft mittlerweile in ruhigen Bahnen: Seit sechs Jahren ist sie mit dem Berliner Architekt Andreas Thiele (49) zusammen. Erst kürzlich posteten sie ein gemeinsames Fotos aus dem Indien-Urlaub.

Ein seltener Schnappschuss, denn sonst bekommen die Fans ihren Partner nur selten zu sehen. (mb)