Hund: Schockierendes Polizei-Video aus Leipzig aufgetaucht – „Das hier übertrifft alles“

Foto: imago images / Karina Hessland

Leipzig. Es sind schockierende Szenen um einen Hund in Leipzig, die jedem Tierfreund das Blut in den Adern gefrieren lassen.

In einem Video ist zu sehen, wie zwei Polizistinnen brutal mit Gerten auf einen Hund einschlagen, angefeuert von zwei weiteren Beamten. Jetzt hat sich die Polizei Leipzig zu den bedrückenden Bildern geäußert.

Hund in Leipzig: Verstörende Video schockiert Tierfreunde

Der Diensthund befand sich in Ausbildung, hatte wie per Kommando gefordert zunächst eine Polizistin in Schutzkleidung angegriffen. Doch als der Malinois nicht auf die Rückrufe der Diensthundeführerin reagierte, schlug diese brutal auf das Tier ein.

„Mach druff uff das Vieh“, fordert ein weiterer Beamte laut „Bild“. Die fiesen Schläge lassen den Hund immer aggressiver werden.

Der erfahrene Polizeihund-Ausbilder Heiko Münzner reagierte schockiert auf die Bilder. „Ich habe schon viel Schlimmes gesehen, aber das ist hier übertrifft alles. Alle schreien um ihn herum, der Hund ist komplett unter Stress“, sagte er der „Bild“.

So reagiert die Leipziger Polizei

Eine schreckliche Szene, findet auch die Polizei Leipzig. „Die Bilder und getroffenen Aussagen der begleitenden Beamten wirken nicht nur auf Hundefreunde verstörend“, schreiben die Beamten in einer Stellungnahme – und kündigen Konsequenzen an.

Den Leipziger Beamten sei das Video seit September bekannt. Bereits am Folgetag habe der Polizeipräsident ein Verbot für solche „Trainingsmethoden“ ausgesprochen. Zudem habe man eine Prüfung des Falls eingeleitet, die Kripo ermittelte gegen insgesamt fünf Beamte.

-----------------------------

Mehr Themen von uns:

-----------------------------

Die Staatsanwaltschaft stellte das Verfahren jedoch im Januar ein, da sie keine strafrechtliche Relevanz im Sinne des Tierschutzgesetzes sah. Das Landratsamt Nordsachsen prüfe derzeit, ob die Beamten ein Bußgeld zahlen müssen.

+++ Bodo Ramelow: Taxifahrerin aus Erfurt wettert gegen Corona-Maßnahmen – „Es ist ein katastrophaler Zustand!“ +++

Die schrecklichen Bilder nehme man sehr ernst, heißt es weiter vom Polizeipräsidium. Gegebenenfalls müsse man die Ausbildungsstandards an den Diensthundeschulen anpassen.

So geht es dem Tier heute

Für den geschlagenen Hund aus dem Video kommt das zu spät. Zumindest geht es dem Vierbeiner wieder gut: „Er hat zwei Wochen nach diesem Video seine Schutzhundeprüfung mit dem Prädikat 'sehr gut' erfolgreich abgeschlossen“, lobt die Polizei Leipzig.

Der Vierbeiner sei derzeit als Sprengstoffsuchhund im Einsatz und lebe in der Familie der Diensthundeführerin. (vh)