„In aller Freundschaft“-Star Christina Petersen verrät ganz offen: Diesen Moment wird sie nicht vergessen! „Lebensverändernd“

Best Outtakes
Beschreibung anzeigen

Leipzig. In aller Freundschaft“-Star Christina Petersen spricht ganz offen über einen besonderen Moment ihrer Karriere in der Sachsenklinik.

Dafür begibt sie sich zurück an den Anfang ihrer „In aller Freundschaft“-Reise in ihrer Rolle der Miriam Schneider. Denn den bezeichnet sie im Interview mit dem Youtube-Kanal „Best Outtakes“ sogar als „lebensverändernd“!

„In aller Freundschaft“-Star spricht ganz offen

Noch sehr gut erinnere sie sich an diesen Start bei „In aller Freundschaft“ im Jahr 2016. Es sind eher kribbelige Erinnerungen: Das Casting zur Serie lief zwar gut, doch danach herrschte erstmal Funkstille.

„Dadurch, dass ein so langer Zeitraum zwischen den ersten drei Folgen als Schwester auf Probe und dem Casting als Schwester für den Hauptcast lag, hatte ich innerlich eigentlich schon gedacht: 'Na ja, das wird vielleicht doch nichts'“, berichtet Christina im Interview.

Wäre es so gekommen, würde den Fans von „In aller Freundschaft“ mit Sicherheit etwas fehlen. Selbst schwierige Patienten bringen die kompromisslos offene Krankenschwester nicht aus der Ruhe. Für keine Aufgabe ist sie sich zu schade, überall packt sie mit an – die Sachsenklinik wäre ohne sie nicht mehr dieselbe.

„In aller Freundschaft“-Star ganz ehrlich

Doch zum Glück hat sich alles zum Guten gewandt – für die Fans und für Christina selbst. Nach einer gefühlt ewigen Wartezeit kam der erlösende Anruf ihrer Agentin – sie hat die Rolle als Krankenschwester in der Sachsenklinik ergattert!

„Das musste ich erstmal sacken lassen, weil das ein Stück weit auch lebensverändernd ist, wenn man als Schauspielerin so ein Jobangebot bekommt“, erinnert sich Christina.

------------------

Mehr zu „In aller Freundschaft“ und „Die jungen Ärzte“:

Arzu Bazman mit emotionalem Geständnis: „Ich hab die ganze Zeit geflennt“

„Serie überrascht die Fans – Instagram-User feiern DIESE Neuerung

„In aller Freundschaft“ gewährt besonderen Set-Einblick – „Liebe überall...“

------------------

Die neue Rolle habe ihr eine nie da gewesene Sicherheit geboten. „Das heißt, wo es sonst auch mal auf und ab geht, man hat mal hier Jobs, mal da Jobs, da muss ich mich erstmal daran gewöhnen, dass es jetzt auch diese Beständigkeit gibt.“

„In aller Freundschaft“: So denkt Petersen über den Cast

Ein weiterer toller Nebeneffekt: Die neue Rolle zahlt sich nicht nur in Sachen Beständigkeit aus. Begeistert erzählt Christina im „Best Outtakes“-Interview: „Das Team bei „In aller Freundschaft“ und auch der Hauptcast haben mich so liebevoll aufgenommen und mir so ein gutes Gefühl gegeben, dass ich dachte: 'Toll, da ein Teil von zu sein!'“

Bei dieser Begeisterung dürfen sich die Fans womöglich noch auf viele weitere „In aller Freundschaft“-Folgen mit der fleißigen Pflegerin freuen. (vh)