Veröffentlicht inUmland

Nahe Thüringen: Frau will Blumen pflücken – danach liegt sie tot am Wegesrand

Ein tragischer Vorfall ereignete sich am Samstag (13. Mai) in Thüringen. Im Burgenlandkreis wollte eine Frau Blumen pflücken – und starb.

Thüringen
u00a9 imago images/Cavan Images

Wespenstich richtig behandeln

Tritt man aus Versehen drauf, tut es richtig weh: Ein Wespenstich im Sommer ist für viele eine schmerzhafte Erinnerung. Diese Tipps helfen, einen Stich richtig zu behandeln.

Tragischer Vorfall im Burgenlandkreis! In Thüringens Nachbarbundesland haben sich schlimme Szenen abgespielt.

Eine Frau will eigentlich nur Blumen pflücken, doch dann geschieht etwas, womit sie womöglich selbst nicht gerechnet hätte. Kurz darauf liegt sie tot am Wegesrand.

Nahe Thüringen: Spaziergang endet tödlich

Ein idyllischer Spaziergang am Feldweg endete für eine ältere Frau in einer unfassbaren Tragödie. Während sie mutmaßlich friedlich Blumen pflücken wollte, wurde sie plötzlich von zahlreichen Bienen attackiert.

Der Angriff der Insekten führte zu ihrem tragischen Tod. Doch damit nicht genug – auch die herbeigeeilten Einsatzkräfte wurden von den aggressiven Bienen attackiert.

Nahe Thüringen: Leiche an Feldweg entdeckt

Am Samstagmorgen (13. Mai) entdeckte ein Jagdpächter gegen 10 Uhr die Leiche einer bisher unbekannten Frau auf einem Feldweg bei Hohenmölsen im Burgenlandkreis (Sachsen-Anhalt). Die Polizei in Halle teilte laut dpa mit, dass die Frau zwischen 60 und 70 Jahre alt gewesen sei und offenbar beim Blumen pflücken von einer großen Anzahl Bienen angegriffen und gestochen wurde. Die Einsatzkräfte, die zur Bergung der Toten eilten, waren ebenfalls Ziel der aggressiven Insekten.


Mehr News:


Zeugen, die von einem Polizeisprecher befragt wurden, gaben an, dass die Frau dort am Vortag noch nicht gelegen habe. Nun stehen die Ermittler vor der Herausforderung, die Identität der Verstorbenen sowie die genaue Todesursache zu klären. (yak)