Veröffentlicht inWeimar

Überraschender Verlust: Nationaltheater-Dirigent Martin Hoff verstorben

Martin Hoff
Martin Hoff, der Erste Kapellmeister des Deutschen Nationaltheaters Weimar ist überraschend im Alter von 51 Jahren verstorben. Foto: Thomas Mueller

Martin Hoff, der Erste Kapellmeister des Deutschen Nationaltheaters (DNT), ist überraschend verstorben. Der Dirigent starb am Samstag, wie das Theater am Montag bestätigte.

Trauer um einen Musiker mit Herzblut

Seit 2004 war Martin Hoff Erster Kapellmeister am Deutschen Nationaltheater in Weimar und dirigierte dort viele Werke. So war er beispielsweise an der Einstudierung des gefeierten Weimarer „Ring des Nibelungen“ beteiligt. Auch mit dem Thüringischen Kammerorchester Weimar verband Hoff eine enge Zusammenarbeit. Vor seiner Weimarer Zeit war er bereits sieben Jahre lang am Südthüringischen Staatstheater Meiningen der Erste Kapellmeister.

Sein umfangreiches Wissen gab Hoff seit dem Wintersemesters 2011 mit einem Lehrauftrag für Dirigieren an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar weiter.

Stimmen zum Tod von Martin Hoff

Große Bestürzung hinterlässt der plötzliche Tod von Hoff in seiner langjährigen Wirkungsstätte, dem Deutschen Nationaltheater in Weimar. „Martin Hoff war von der Kraft der Musik überzeugt, liebte seine Arbeit, seine Musiker und seine Sänger und das Publikum. Er konnte begeistern und hat sich stets für sein Theater und sein Orchester engagiert. Dabei verstand er sich immer als Teil eines großen Ganzen und trat mit Bescheidenheit hinter dem jeweiligen Werk zurück“, heißt es am Montag in einer Mitteilung des DNT. Seinen Kollegen, für die er immer ein offenes Ohr hatte, werde Hoff in liebevoller Erinnerung bleiben.

Die Kulturstaatssekretärin des Freistaats Thüringen und Aufsichtsratsvorsitzende des DNT Weimar, Babette Winter, reagierte am Montag mit Trauer auf den Tod Hoffs: „Mit Martin Hoff verliert Thüringen einen herausragenden Dirigenten, der über die Landesgrenzen hinaus einer der besten Kulturbotschafter seines Landes war.“ Sie habe ihn als enthusiastischen, mit Herzblut dirigierenden Musiker und überaus freundlichen Gesprächspartner erlebt, der das musikalische Leben in Thüringen prägte.

Der Weimarer Oberbürgermeister Stefan Wolf, der zugleich stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender des Deutschen Nationaltheaters und der Staatskapelle Weimar ist, hat sich ebenfalls tief betroffen zu dem plötzlichen Tod von Martin Hoff geäußert und drückte sein tiefes Mitgefühl für die Familie und den Freundeskreis des Dirigenten aus. Fehlen werde der Musiker auch an der Hochschule für Musik Weimar. „Martin Hoff hinterlässt auch in unserem Institut eine schmerzliche Lücke“, sagt Prof. Dagmar Brauns, Direktorin des Instituts für Dirigieren und Opernkorrepetition.

Martin Hoff wurde nur 51 Jahre alt. Informationen zur Todesursache sind aktuell nicht bekannt.