Veröffentlicht inWeimar

C.Keller: Neue Einigung im Streit um Lärmbelästigung

Nächtlicher Marktplatz in Weimar
Foto: Szallies

Im Streit um die Lärmbelästigung durch den C.Keller am Markt scheint eine Sperrzeit vorläufig abgewehrt. Die Bar einigte sich vor Kurzem mit der Stadt auf erste Maßnahmen.

Ende November fand in Weimar ein erster Runder Tisch mit Anwohnern, städtischen Behörden sowie Vertretern des Vereins statt, wie der C.Keller auf seiner Facebook-Seite berichtete. Die Anregung zur Einrichtung dieses Runden Tisches hatte der C.Keller selbst gegeben, um der angedrohten Sperrzeit zu entgehen.

Erfolgreiches und produktives Gespräch

Dem Lokal zufolge gab es bei dem Gespräch, welches von der Beigeordneten Claudia Kolb (parteilos) moderiert wurde, eine „positive und produktive Gesprächskultur“. Auch die Stadtverwaltung bewertete das Gespräch als „erfolgreichen Auftakt“, wie ein Sprecher der Stadt gegenüber Thüringen24 sagte. Es sei gelungenen, die verschiedenen Akteure wieder an einen Tisch zu bringen. Die Stadtverwaltung hofft, dadurch auch einen langfristigen Dialog angestoßen zu haben.

Zuvor hatte der C.Keller bereits eine Liste an Maßnahmen zur Senkung des Lärmpegels vorgeschlagen, zu deren Umsetzung die Bar bereit wäre. Der Verein will demnach auch weiterhin zusammen mit seinen Gästen an der Lösung des Problems arbeiten. Bei der Gesprächsrunde einigten sich die Beteiligten nach Angaben des Lokals auf folgende Punkte:

  • Die Mitnahme von Getränken aus dem Haus heraus wird ab sofort strikt unterbunden.
  • Bereits seit Anfang Oktober hat die Kneipe ein Schloss an der Terrassentür eingebaut, sodass die Terrasse ab 22 Uhr geschlossen bleibt. Auch in Zukunft soll diese Vorschrift konsequent umgesetzt werden.
  • Auch die städtischen Behörden sind sich ihrer Verantwortung hinsichtlich des Marktes bewusst und wollen ihrerseits Möglichkeiten zur Verringerung von Lärm und Verunreinigung erarbeiten.
  • Im C.Keller soll ein Sorgentelefon eingerichtet werden, sodass Nachbarn und Ämter bei Problemen einen direkten Ansprechpartner haben.

Stadt will genau prüfen

Die Stadt hat indes angekündigt, die bestehenden Auflagen konstant und konsequent zu kontrollieren. Sie sieht aber in den Maßnahmen „wesentliche Schritte zu einem respektvollen Miteinander am Marktplatz“. Erfahrungsgemäß ließe sich der Erfolg der Maßnahmen jedoch erst in den warmen Sommermonaten bewerten.

Mobile Sozialarbeiter für Weimars Innenstadt?

Der C.Keller hatte nach eigenen Angaben außerdem vorgeschlagen, in den Nachtstunden mobile Sozialarbeiter einzusetzen, die problematische Gäste der Bar und der Innenstadt schnell beruhigen könnten. Dieser Vorschlag sei von der Stadtverwaltung aufgegriffen worden und werde nun geprüft, denn die Einrichtung eines solchen Teams sei nur ämterübergreifend möglich. Für das kommende Frühjahr wurde ein zweiter Runder Tisch vereinbart, bei dem diese Idee zusammen mit den städtischen Sozialbehörden sowie der Polizei ausgearbeitet werden soll.

Der C.Keller ist in Weimar eine beliebte Kneipe, die neben dem Barbetrieb auch Musikveranstaltungen anbietet. Im Oktober drohte kurzzeitig das Aus für das Lokal, da die Stadt dem C.Keller aufgrund zahlreicher Anwohnerbeschwerden über Lärm und Müll eine Sperrzeit ab 24 Uhr androhte.