Schwangere in Weimar ausländerfeindlich beschimpft und verletzt

  • Aus Kenia stammende Schwangere in Weimar-Schöndorf angegriffen
  • Ausländerfeindliche Beschimpfungen an Supermarkt-Kasse
  • Polizei will Überwachungsbilder auswerten

Zu einem fremdenfeindlichen Vorfall ist es am Freitag gegen 17 Uhr an der Kasse eines Supermarktes in Weimar-Schöndorf gekommen. Eine 30-Jährige wurde dabei von einer anderen Frau ausländerfeindlich beschimpft und verletzt.

Die aus Kenia stammende und schon länger in Deutschland lebende Frau wurde von einer bisher unbekannten Frau im Kassenbereich grundlos heftig mit dem rechten Arm in den Rücken gestoßen und dabei beschimpft, teilt die Polizei in Weimar mit.

Schwangere verliert nach Stoß Gleichgewicht

Durch den Stoß verlor die im sechsten Monat schwangere Frau das Gleichgewicht und stieß heftig gegen die Kasseneinrichtung. Dabei wurde sie leicht verletzt. Dem Baby geht es nach bisherigen Erkenntnissen gut.

Die Tat wurde von einer Videokamera aufgezeichnet, deren Bilder die Polizei noch auswerten muss. Eine Tatverdächtige gibt es aber schon. Laut der Polizei handelt es sich um eine Frau aus Schöndorf/Waldstadt.