Weimar: Mann bedroht seine Familie - Spezialeinsatzkräfte überwältigen ihn

Spezialeinsatzkräfte mussten zu einem Beziehungsstreit in Weimar ausrücken.
Spezialeinsatzkräfte mussten zu einem Beziehungsstreit in Weimar ausrücken.
Foto: Stefan Eberhardt
  • Beziehungsstreit in Weimar: Mann bedroht Frau und fünf Kinder
  • Spezialeinsatzkräfte können ihn ohne Widerstand festnehmen.

Spezialeinsatzkräfte mussten am Dienstagabend in Weimar nicht nur einen Mörder suchen, sondern auch wegen eines Beziehungsstreites ausrücken. In den Abendstunden kam es in einer Wohnung nahe des Hauptbahnhofs in Weimar zu einem Polizeieinsatz. Ein 54-jähriger Mann hatte laut Polizei gegen 18.15 Uhr seine Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung mit einem Küchenmesser bedroht.

Weimar: Mann bedroht Kinder und droht Selbstmord an

Im weiteren Verlauf drohte der Mann, er werde sich selbst oder einem der fünf gemeinsamen Kinder im Alter zwischen 13 und 18 Jahren etwas antun. Die Frau flüchtete aus der Wohnung und informierte die Polizei.

Spezialkommando und Polizeipsychologen überwältigen den 54-Jährigen

Spezialeinsatzkommando und Verhandlungsspezialisten der Polizei nahmen den Mann schließlich kurz vor Mitternacht in der Nacht zu Mittwoch fest. Bei dem Zugriff sei niemand verletzt worden. Gegen den Familienvater wurde Anzeige erstattet.

Grund war Trennungsabsicht der Ehefrau

Anlass für die gefährliche Situation soll ein Ehestreit gewesen sein - die Frau hatte laut Polizei angekündigt, sich von ihrem Mann trennen zu wollen. Der 54-Jährige sei wegen gesundheitlicher und psychischer Probleme in ein Krankenhaus gebracht worden.