Streit eskaliert: 23-Jähriger sticht auf 17-Jährigen ein

Auf dem Goetheplatz in Weimar ist ein Streit zwischen zwei jungen Männer eskaliert.
Auf dem Goetheplatz in Weimar ist ein Streit zwischen zwei jungen Männer eskaliert.
Foto: Stefan Eberhardt
  • Streit eskaliert am Samstag in Weimar
  • 23-Jähriger verletzt 17-Jährigen mit Messer

Ein Streit zwischen einem 23-Jährigen und einem 17-Jährigen ist am Samstag gegen 17:15 Uhr in Weimar auf dem Goetheplatz eskaliert. Während der verbalen Auseinandersetzung packte der Ältere den Jüngeren am Kragen. Dieser verpasst dem Älteren einen Kopfstoß und lief weg. Der 23-Jährige folgte ihm. Zuerst schlug er den Jugendlichen weiter, zog dann aber ein Taschenmesser und stach damit auf den 17-Jährigen ein. Dieser wurde dadurch am Bein und Rückenbereich sowie im Gesicht schwer verletzt. Der 17-jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Lebensgefahr besteht aber nicht.

Bildergalerie: Spurensicherung in Weimar nach Messerattacke

Täter stellt sich selbst

Der Angreifer flüchtete nach der Tat, stellte sich aber kurze Zeit später bei der Polizei. Bei der Auseinandersetzung hatte er sich Verletzungen im Gesicht und an der linken Hand zugezogen. Er wurde vorläufig festgenommen und ebenfalls ärztlich behandelt.

Täter und Opfer kennen sich

Die beiden jungen Männer waren nicht das erste Mal aneinander geraten. Bereits in der vergangenen Woche hatte es einen Streit zwischen ihnen gegeben. Die genauen Umstände des blutigen Vorfalls ermittelt nun die Kriminalpolizei.

Blutige Vorfälle in Weimar

Es war nicht der erste blutige Vorfall in Weimar in den vergangenen Tagen. Erst am Dienstag war ein 18-Jähriger auf offener Straße erstochen worden. Eine weitere Bluttat konnte die Polizei am Dienstag noch verhindern. Spezialkräfte überwältigten einen Mann, der seine Familie bedroht hatte. In Hildburghausen hat zudem ein Mann am Samstagabend seine Partnerin mit einem Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt.