Sturm über Thüringen: Landesgartenschau muss schließen - Bäume kippen um

Blick auf einen Teil der Thüringer Landesgartenschau 2017 in Apolda. Das Gelände blieb wegen des Sturms am Mittwoch gesperrt. (Archivfoto)
Blick auf einen Teil der Thüringer Landesgartenschau 2017 in Apolda. Das Gelände blieb wegen des Sturms am Mittwoch gesperrt. (Archivfoto)
Foto: Martin Schutt / dpa
  • Sturm hat Auswirkungen auf Thüringen
  • Landesgartenschau in Apolda geschlossen
  • Bäume stürzen um

Wegen des Sturmtiefs „Sebastian“ mit orkanartigen Böen ist das Gelände der Landesgartenschau in Apolda am Mittwochnachmittag geschlossen geblieben. Die Geschäftsführung habe diese Entscheidung mit Bedauern getroffen, teilte die Landesgartenschau mit. „Aber die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher geht in jedem Falle vor.“ Die Gefahr durch herunterfallende Äste sei zu groß. Am Donnerstag sollte die Landesgartenschau wieder ihre Tore öffnen.

Sturm in Thüringen: Bäume umgestürzt

Nach Angaben der Polizei vom Donnerstagmorgen kippten wegen des starken Windes am Mittwoch an verschiedenen Orten Bäume um. Alle Regionen Thüringens seien davon betroffen gewesen, die Feuerwehr habe die Hindernisse aber schnell beseitigen können. Bei Bad Lobenstein riss der Wind ein Auto samt Anhänger um. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand.

Sturmwarnung für Thüringen - der Herbst ist da

Foto: imago/ZUMA Press
  • Thüringen stehen herbstliche Tage bevor
  • Sturmböen am Mittwoch - Regen bis zum Wochenende
  • Nächte werden kühl
Mehr lesen