Rechte dringen in Flüchtlingsheim ein - Polizei trennt Schlägerei mit Pfefferspray

Eine Schlägerei in einer Flüchtlingsunterkunft in Apolda hat am Sonntagabend (01.10.2017) Polizei und Rettungskräfte auf den Plan gerufen.
Eine Schlägerei in einer Flüchtlingsunterkunft in Apolda hat am Sonntagabend (01.10.2017) Polizei und Rettungskräfte auf den Plan gerufen.
Foto: Stefan Eberhardt
  • Schlägerei in Flüchtlingsunterkunft in Apolda
  • Geschirr fliegt, als Rechtsradikale das Gebäude betreten
  • Polizei setzt Pfefferspray ein

Bei einer Schlägerei in einer Flüchtlingsunterkunft in Apolda sind vier Männer leicht verletzt worden. In der Unterkunft leben den Angaben der Polizei zufolge unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die ohne Familie nach Deutschland gekommen sind.

Streit über Musik führt zu Schlägerei

Demnach seien am Sonntagabend drei Männer am Gebäude vorbeigelaufen und hätten die Jugendlichen aufgefordert, die Musik auszumachen. Es kam zum Streit und die drei Männer hätten das Gebäude betreten, so die Polizei.

Einsatz in Apolda: Fotos von der Asylunterkunft:

Männer mit rechtsradikalem Hintegrund

Die Männer stammten aus dem Raum Eisenberg, zwei von ihnen seien wegen Straftaten aus dem rechtsradikalen Bereich bereits polizeibekannt. Alle drei waren nach dem Besuch des Apoldaer Zwiebelmarktes betrunken.

Geschirr und Kabel als Waffe genutzt

Es seien Tassen und Geschirr geflogen, auch Verlängerungskabel und eine Eisenstange seien als Waffe zum Einsatz gekommen. Die Auseinandersetzung sei danach vor dem Gebäude weitergegangen.

Polizei mit Pfefferspray in Apolda

Mehrere Notrufe gingen bei der Polizei ein, die die Lager vor Ort mit Pfefferspray trennte. Zwei der Angreifer verletzten sich an den Händen und im Gesicht, zwei jugendliche Geflüchtete wurden durch das Pfefferspray verletzt. Gegen die drei Männer wird nun wegen Landfriedensbruch ermittelt.

Drogen im Blut: Polizei stoppt berauschte Autofahrerin mit Kind an Bord

In Nordhausen hat die Polizei am Samstag eine Autofahrerin gestoppt, die auf Drogen unterwegs war. Im Auto war auch ihr siebenjähriger Sohn. (Symbolbild)
In Nordhausen hat die Polizei am Samstag eine Autofahrerin gestoppt, die auf Drogen unterwegs war. Im Auto war auch ihr siebenjähriger Sohn. (Symbolbild)
Foto: Imago / Seeliger
  • Polizei stoppt in Nordhausen 37-jährige Autofahrerin
  • Frau stand während der Fahrt unter Drogen
  • Siebenjähriger Sohn war ebenfalls im Fahrzeug
Mehr lesen