Zwischen zwei Lagern: Was Weimar am Demo-Samstag bevorsteht

Einsatz der Polizei während Demos zum Jahrestag des Bombenangriffs auf Weimar (Archivfoto)
Einsatz der Polizei während Demos zum Jahrestag des Bombenangriffs auf Weimar (Archivfoto)
  • Demos in Weimar - mehrere Kundgebungen am Samstag
  • Rechter Aufruf zum Gedenken Luftkriegstoter
  • Bündnis gegen Rechts ruft zum Gegenprotest auf

Weimar stehen am Samstag mehrere Demonstrationen bevor. Anlässlich eines Neonazi-Aufzugs ruft das Bürgerbündnis gegen Rechts (BgR) zum Gegenprotest auf. Ingesamt sind laut Polizei fünf Kundgebungen für den 3. Februar in Weimar angekündigt, die sich gegen die rechte Demo richten. Schon in den Morgenstunden werden dafür mehrere Straßen im Zentrum für den Verkehr gesperrt.

Behinderungen rund um den Goetheplatz

Vor allem rund um den Goetheplatz ist den Angaben zufolge mit Behinderungen für Anwohner und Gewerbetreibende zu rechnen. Fußgänger sollen den Bereich passieren können, aber möglichst ihren Personalausweis dabei haben. Auch die Bushaltestellen und Taxistände werden verlegt. Stadtverwaltung und Polizei schalten ein gemeinsames Bürgertelefon, um am Samstag ab 11 Uhr Fragen zu beantworten: (03643) 88 21 26.

Vier Kundgebungen des Bürgerbündnisses gegen Rechts am Samstag

Das Bürgerbündnis gegen Rechts hat unter dem Motto „Lass dir die Geschichte nicht verdrehen – Weimar gegen Rechts“ von 14 bis 20 Uhr vier Kundgebungen angemeldet. Die Demonstranten laufen über die Karl-Liebknecht-Straße, den Goethe- und Sophienstiftsplatz sowie die Wallendorfer Straße.

Straßensperrungen zum Demo-Samstag

Protest gegen Neonazi-Aufmarsch in Weimar

Laut dem Bürgerbündnis will es gegen einen Neonazi-Aufmarsch protestierten, der ebenfalls für Samstag angekündigt ist. Die Stadt bestätigte eine entsprechende Anmeldung durch eine Privatperson. Mit dem Aufzug vom Goetheplatz bis zum Berkaer Bahnhof soll der „Luftkriegstoten vom 9. Februar 1945 und anderer zerstörter Städte“ gedacht werden. Am Freitag teilte die Polizei mit, dass Michael Fischer von der Partei Die Rechte die Demo mit etwa 130 Teilnehmern angemeldet hat.

Bündnis Sozial Transfair plant ebenfall Kundgebung

Gegen den rechten Aufzug stellt sich neben dem BgR auch das Bündnis Sozial Transfair. Dessen Kundgebung unter dem Motto „Menschenwürde statt Rassismus und Menschenfeindlichkeit“ ist zwischen 14 und 20.30 Uhr am Gedenkstein Ecke Fuldaer Straße/Jean-Sibelius-Straße geplant. Bei allen Aktionen der Gegendemonstranten werden laut Polizei insgesamt 1000 Menschen erwartet.

Sperrungen zu den Aufmärschen in Weimar

Während der Demos werden folgende Bereiche in Weimar für den Straßenverkehr gesperrt:

  • Goetheplatz
  • Karl-Liebknecht-Straße
  • Heinrich-Heine-Straße
  • Coudraystraße zwischen Gerhardt-Hauptmann-Straße und Erfurter Straße
  • Schwanseestraße zwischen Goetheplatz und Coudraystraße
  • Sophienstiftsplatz einschließlich Kreuzung Erfurter Straße und Coudraysraße
  • Hoffmann-von-Fallersleben-Straße sowie
  • kurzzeitig die Kreuzung Erfurter Straße – Stadtring

Umleitungen auf Weimars Bus-Linien

Auch Fahrgäste des öffentlichen Nahverkehrs müssen sich auf Behinderungen einstellen. Nach Angaben der Stadtwirtschaft Weimar ist am Samstag zwischen 12 und 20 Uhr auf allen Bus-Linien mit Sperrungen und Umleitungen zu rechnen. Mehr dazu erfahren die Passagiere an den öffentlichen Aushängen und Fahrgastinformationen sowie am Bürgertelefon unter der Nummer (03643) 434 17 18.