Ein Schwerverletzter: Jugendbande auf Gewalt-Tour durch Weimar

Die Polizei in Weimar hofft auf Hinweis zu einer Jugendbande. (Symbolbild)
Die Polizei in Weimar hofft auf Hinweis zu einer Jugendbande. (Symbolbild)
Foto: Anna Jank
  • Jugendbande attackiert in Weimar Passanten
  • Auf der Suche nach Hilfe klingeln die Opfer an Türen – ohne Erfolg
  • Polizei sucht dringend Zeugen

Offenbar haben die Opfer noch an Türen von Wohnhäusern geklingelt, um den brutalen Tätern zu entkommen. Doch so früh am Morgen öffnete keiner in der Weimarer Innenstadt die Tür.

Sie wollten an das Geld ihrer Opfer

Wie Steffi Kopp, Sprecherin der Polizei in Jena, gegenüber Thüringen24 am Freitag berichtete, haben mehrere Jugendliche am frühen Morgen des 20. Januar in der Klassikerstadt drei Menschen zum Teil schwer verletzt, um an deren Geld zu kommen.

35-Jähriger in Weimar unvermittelt geschlagen

An besagtem Samstag wurde zunächst um 4.45 Uhr in der Brucknerstraße ein 35-Jähriger unvermittelt von drei jungen Männern geschlagen. Sie forderten Geld von ihm. Der Mann ging bei dem Handgemenge zu Boden, wo er weiter von den Tätern getreten wurde. Er konnte jedoch entkommen, ohne dass die Täter an Geld gelangten.

Drei Jugendliche attackierten eine 17-Jährigen

Kurze Zeit später, um 4.50 Uhr, attackierten drei Jugendliche einen 17-Jährigen in der Erfurter Straße, Ecke Washingtonstraße. Auch hier wurde Geld gefordert, das die Jugendbande kurze Zeit später aus dem Portemonnaie des 17-Jährigen klaute, ebenso wie seine EC-Karte. Als sie die Pin verlangten, reagierte das Opfer clever und nannte eine falsche.

Mann krankenhausreif geschlagen

Zur letzten Attacke kam es um 5.15 Uhr auf dem Weimarer Rollplatz. Hier schlugen zwei Jugendliche einen 29-Jährigen krankenhausreif. Weil der Angegriffene kein Geld herausgab, schlugen die Täter auf ihn ein, bis er zu Boden ging. Sie traten den 29-Jährigen mehrmals gegen den Kopf und verschwanden ohne Beute. Schwer verletzt kam der Mann ins Krankenhaus.

Polizei geht von Zusammenhang zwischen den Taten aus

„Man kann von einem Zusammenhang zwischen den drei Taten ausgehen“, sagte Steffi Kopp. Welches der Opfer wo an welcher Tür geklingelt hat, konnte die Sprecherin aber nicht sagen. Deshalb werden jetzt dringen Zeugen gesucht, die Hinweise geben können.

Detailliert konnte nur ein Täter beschrieben werden

Eines der Opfer konnte eine detaillierte Beschreibung eines Täters geben. Der junge Mann sei etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß und schlank, habe blonde kurze Haare mit einem Rotstich. Er soll außerdem eine spitze Nase und leichte Akne gehabt haben. Er trug eine graue Strickjacke mit Kapuze, Jeans und war etwa 18 bis 20 Jahre alt.

Opfer schätzt Angreifer auf 18 bis 20 Jahre

Ein weiteres Opfer konnte das Aussehen aller drei Täter umreißen. Einer von ihnen soll demnach schlank gewesen sein, eine hellgraue Jacke mit Kapuze getragen und einen südländischer Teint gehabt haben. Der zweite Angreifer war schwarz gekleidet und ebenfalls schlank. Der dritte war von der Statur her normal und auch schwarz angezogen. Alle drei Täter schätzte das Opfer auf 18 bis 20 Jahre.

Zeugen sollen sich an Polizei in Weimar wenden

Wer hat eine Bande von Jugendlichen zu besagtem Zeitpunkt gesehen und kann Hinweise zum Sachverhalt geben? Zeugen wenden sich bitte unter der Telefonnummer (03643) 88 20 bei der Polizei Weimar.