Tiertransporter auf A4 verunglückt: Kätzchen "Lola" nach schwerem Unfall vermisst

Lola sollte von Polen nach Holland gebracht werden. Foto: Agnieszka Dąbrowiecka
Lola sollte von Polen nach Holland gebracht werden. Foto: Agnieszka Dąbrowiecka
Foto: Agnieszka Dąbrowiecka
  • Schwerer Unfall auf der A4 bei Waltershausen
  • Vier teils schwer Verletzte
  • Kleines Britisch Kurzhaar-Kätzchen vermisst
  • Besitzer haben 500 Euro Finderlohn ausgelobt

Von "Lola" gibt es keine Spur. Das kleine Kätzchen ist nach einem Unfall, bei dem zwei Menschen schwer verletzt wurden, nahe Waltershausen verlorengegangen. Seine zukünftige Besitzerin und die Züchterin sind mittlerweile dermaßen verzweifelt, dass sie einen Finderlohn von 500 Euro ausgelobt haben.

Kätzchen ging auf A4 nahe Waltershausen verloren

„Ich bitte um Hilfe, wenn jemand mein Baby gesehen hat. Alle Informationen sind sehr wertvoll. Bitte helft mir und teilt das“, schreibt die Besitzerin bei Facebook. Und auch die holländische Katzenmutti in spe befürchtet, dass das Kätzchen sonst stirbt – bei den derzeitigen Temperaturen kein abwegiger Gedanke.

Wer hat das kleine Kätzchen gesehen?

Britisch Kurzhaar-Katze nach schweren Unfall verschwunden

Doch wie kam es dazu, dass die kleine Britisch Kurzhaar-Katze namens "Lola" im Landkreis Gotha verschwand? Wie Polizeisprecher Christian Cohn gegenüber Thüringen24 schildert, sei der Vermisstenmeldung ein schwerer Unfall vorausgegangen.

Transporter verunglückte zwischen Sättelstädt und Eisenach-Ost

Auf der A4 in Richtung Frankfurt verunglückte zwischen Sättelstädt und Eisenach-Ost am Freitagmorgen ein Tiertransporter aus Polen. Laut dem Sprecher fuhr der Kleintransporter gegen 5.15 Uhr auf einen Ford auf. Beide Autos kamen ins Schlingern und der Ford raste nach links in die Leitplanke. Der Fahrer des Pkws erlitt schwere Verletzungen und musste von der Feuerwehr befreit werden. Die Beifahrerin verletzte sich leicht.

Züchterin sucht per Facebook nach Lola:

Vier Hunde, sechs Katzen und einem Kaninchen waren im Auto

In die entgegengesetzte Richtung schleuderte es den Tiertransporter. Das Auto, das mit vier Hunden, sechs Katzen und einem Kaninchen beladen war, fuhr durch den Straßengraben und blieb im Wildzaun hängen. Der 25-jährige Fahrer des Transporters verletzte sich leicht. Seine 19 Jahre alte Beifahrerin schwer. Alle Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht. Insgesamt entstanden 28.000 Euro Schaden.

Tiere kamen ins Tierheim nach Gotha-Ülleben

Für die Bergung musste die A4 in Richtung Frankfurt gesperrt werden. „Die Polizisten vor Ort riefen das Veterinäramt aus Gotha“, so Cohn. „Gemeinsam mit der Feuerwehr retteten die Polizisten die Tiere aus dem Transporter und brachten sie nach Gotha-Ülleben ins Tierheim“, führt er aus.

Einige der Tiere waren verängstigt

Dort habe man laut Landratsamt Gotha keine Verletzungen bei den Tieren festgestellt. „Einige der Tiere waren vermutlich aufgrund des Unfalles und der fremden Umgebung verängstigt“, erklärte Pressesprecherin Andrea Jäschke gegenüber Thüringen24.

Von kleiner Katze "Lola" fehlt noch immer jede Spur

Die Tiere setzten ihre Reise kurze Zeit später wieder fort. „Sie kamen alle aus Polen und sollten zu Personen in Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien transportiert werden“, schildert Jäschke. „Eine Katze wurde von ihren Besitzern direkt abgeholt.“ Alle anderen Tiere wurden laut Sprecherin am Montag via Transportunternehmen zu ihren zukünftigen Besitzern gebracht – alle Tiere, außer Lola. Von der kleinen Katze fehlt noch immer jede Spur.

Gesucht wird zwischen Sättelstädt, Laucha, Hörselgau und Waltershausen

„Wir suchen unsere Katze Lola zwischen Sättelstädt, Laucha, Hörselgau und Waltershausen und bitten um Ihre Mithilfe. Wer uns Lola zurückbringt, erhält eine großzügige Belohnung“, schrieb die zukünftige Besitzerin des Kätzchens an Thüringen24.

Finder kann mit Belohnung rechnen

Wer halt die Britsch-Kurzhaar-Katze gesehen? Wurde sie gar bereits gefunden? Alle Hinweise bitte per E-Mail an: mulderw65@home.nl.