Serienmörder tötete auch in Thüringen - erkennst du seine Stimme im Video?

Auf der Suche nach dem flüchtigen Mehrfachmörder Norman Franz veröffentlichte das BKA die Stimme des gesuchten Verbrechers.
Auf der Suche nach dem flüchtigen Mehrfachmörder Norman Franz veröffentlichte das BKA die Stimme des gesuchten Verbrechers.
Foto: Montage: BKA/Thüringen24
  • Weltweite Fahndung nach Mehrfachmörder
  • Todesopfer in Weimar, Halle und Dortmund
  • Mörder seit 20 Jahren auf der Flucht
  • Polizei warnt vor gefährlichem Mann mit Waffe

Er soll fünf Menschen ermordet haben, beging etliche Raubüberfälle und ist seit fast 20 Jahren auf der Flucht. Nachdem er zum ersten Mal aus dem Gefängnis ausgebrochen war, erschoss der Mehrfachmörder vermutlich einen 54-jährigen Geldboten neben der ehemaligen Staatsbank in Weimar. Aber nicht nur die Polizei in Thüringen will Norman Franz endlich hinter Gittern wissen – weltweit wird nach dem inzwischen 48 Jahre alten Mann gefahndet. Auf ihn sind Belohnungen bis zu 25.000 Euro ausgesetzt. Die Ermittler haben nun einen Audiomitschnitt eines 20 Jahre alten Telefonats veröffentlicht, auf dem die markante Stimme von Norman Franz zu hören ist.

Audio-Mitschnitt - die Stimme von Norman Franz:

Norman Franz - Die Stimme des Mehrfachmörders

Er ermordete fünf Menschen, auch in Weimar, beging etliche Raubüberfälle und ist seit fast 20 Jahren auf der Flucht. Weltweit wird nach dem Mehrfachmörder Norman Franz gefahndet - das BKA veröffentlichte jetzt auch die Stimme des Gesuchten.
Norman Franz - Die Stimme des Mehrfachmörders

Handgranate geworfen: Vom Schmuggler zum Mehrfachmörder

Die Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ (ZDF) vom Mittwoch hat den Fall neu aufgerollt und gibt Einblick in das unheilbringende Leben des Norman Franz. Als Mitglied einer Zigaretten-Schmugglerbande gerät er mit einem polnischen Verbrechersyndikat aneinander. Auf einem Parkplatz in Dortmund, in einem Hinterhalt, wirft Franz eine Handgranate in das Auto seiner Rivalen. Ein Mann stirbt sofort, dem nächsten jagen Franz und seine Komplizen mehrere Kugeln in den Kopf. Ein Dritter kann fliehen.

Raubüberfall mit Todesopfern in Weimar und Halle

So beginnt die Mordserie von Norman Volker Franz, wie sein vollständiger Name lautet. Wenige Monate später landet er im Knast – lebenslange Freiheitsstrafe, hieß es. Nach nicht einmal zwei Jahren gelingt ihm die Flucht. In Weimar und Halle wird ihm bei Raubüberfällen der Mord an drei weiteren Menschen zur Last gelegt. Erst nach 15 Monaten kann er aufgegriffen werden – in Portugal.

Bildergalerie: So veränderte sich der flüchtige Mehrfachmörder über die Zeit

Norman Franz alias Carsten Müller und Michael Stuever

Dort lebte er laut Polizei unter dem Namen Carsten Müller oder Michael Stuever zusammen mit seiner Frau und dem gemeinsamen Kind. Kurz vor seiner Auslieferung nach Deutschland geschieht das Unglaubliche: Zum zweiten Mal gelingt dem damals 29-jährigen die Flucht. Einer Verurteilung ist er somit entkommen. Seither fahnden die Ermittler weltweit nach dem Mann und setzen dabei auch auf die Möglichkeiten des Internets.

Polizei warnt vor gewaltbereiten Bewaffneten

Die Polizei warnt eindringlich vor dem Gesuchten: Franz ist gewalttätig und bewaffnet. Er macht rücksichtslos von der Schusswaffe Gebrauch.

Norman Franz wird wie folgt beschrieben:

  • 1,77 Meter groß
  • starke Körperbehaarung
  • hellblondes schütteres Haar (Stirnglatze), 1999: beginnende Stirnglatze
  • braune Augen

Charmantes Auftreten mit hohem Gewaltpotenzial

Im Laufe der Jahre hat Norman Volker Franz sein Aussehen mehrfach verändert. Insbesondere gegenüber Frauen soll er freundlich und charmant auftreten und dennoch eine hohe Gewaltbereitschaft mitbringen, um seine Ziele zu erreichen.

Belohnung von 25.000 Euro für Hinweise

Wer kann Hinweise, auf einen möglichen Aufenthaltsort von Norman Franz geben? Zeugen können sich unter den Telefonnummern (0211) 939 62 21 oder (0211) 939 66 44 an die Ermittler wenden. Hinweise werden absolut vertraulich behandelt. Das Bundeskriminalamt und weitere Behörden haben Belohnungen von insgesamt etwa 25.000 Euro angesetzt.