Nach fast 27 Jahren: Thüringer Kindermörder in Berlin geschnappt

Stephanie D. verschwand am 24. August 1991 im Weimarer Goethepark und wurde zwei Tage später tot unter der Teufelstalbrücke gefunden.
Stephanie D. verschwand am 24. August 1991 im Weimarer Goethepark und wurde zwei Tage später tot unter der Teufelstalbrücke gefunden.
Foto: Polizei
  • Einer der Thüringer Kindermorde aufgeklärt
  • Mörder der kleinen Stephanie offenbar in Berlin gefunden
  • Suche nach ihm lief seit 1991
  • Neue Spuren im vergangenen Jahr aufgetaucht

Einer der schwierigsten Kriminalfälle in Thüringen ist offenbar gelöst. Nach Angaben der Polizei wurde der Mord an der kleinen Stephanie aus dem Jahr 1991 jetzt aufgeklärt: Laut dpa-Informationen ist der mutmaßliche Täter ermittelt und festgenommen worden. Weitere Details nannten die Beamten in ihrer Mitteilung am Montag nicht, für Dienstag ist eine Pressekonferenz dazu angekündigt.

Mörder von Stephanie soll in Berlin festgenommen worden sein

Nach einem Bericht der Berliner Zeitung „B.Z“ (online) wurde der Verdächtige am Sonntag in Berlin festgenommen. Ein Sprecherin der Polizei in Berlin sagte dazu nichts und verwies auf die Kollegen in Thüringen. Wie die „B.Z.“ weiter schrieb, wurde der Mann am Montag in Gera einem Haftrichter vorgeführt. Nach Informationen des Blattes soll er ein Geständnis abgelegt haben. Von der Polizei in Thüringen war dazu zunächst nichts zu erfahren.

Ungeklärte Kindermorde in Thüringen

Der Fall hatte die Ermittler fast drei Jahrzehnte beschäftigt. Lange Zeit kam die Polizei kaum voran – sowohl bei Stephanie als auch bei zwei anderen ungeklärten Kindermorden aus den 1990er-Jahren in Jena und Weimar. Seit 2016 beschäftigt sich die Sonderkommission „Altfälle“ mit den Verbrechen, im Herbst vergangenen Jahres kam schließlich doch wieder Bewegung in die Ermittlungen.

Teufelstalbrücke: Zeuge erinnert sich an 1991

Ein Zeuge hatte einen entscheidenden Hinweis geben können: Er erinnerte sich daran, auf der alten Teufelstalbrücke der A4 einen Transporter gesehen zu haben – und einen Mann, der etwas von der Brücke zu werfen schien. Auch mögliche Fragmente des Kennzeichens konnte der Augenzeuge den Polizisten nennen.

Mord an Stephanie – Fotos der relevanten Tatorte:

Ermittlungen zu Stephanie nehmen wieder Fahrt auf

Mit den neugewonnenen Informationen gingen die Beamten schließlich an die Öffentlichkeit. Und sie hatten Erfolg: Schon wenig später lagen den Ermittlern mehrere Hinweise weiterer Zeugen vor. Inwiefern sie dabei geholfen haben, dem Mörder jetzt auf die Spur zu kommen, dazu wird die Polizei am Dienstag Auskunft geben.

Entführung in Weimar - Sturz in die Tiefe

Die kleine Stephanie D. war im Sommer 1991 in Weimar von einem Mann aus dem Goethepark gelockt und vermutlich später von der Teufelstalbrücke geworfen worden. Zwei Tage später fanden Kinder die Leiche unter dem A4-Bauwerk.