Veröffentlicht inWeimar

Weimar-Tatort: Christian Ulmen muss ins Gefängnis

Weimarer Tatort
Die Stars des Weimarer Tatorts: Schauspielerin Nora Tschirner und ihr Kollege Christian Ulmen. Sie spielen in der Krimiserie die Kommissare Dorn und Lessing. (Archivfoto) Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Das Weimarer Ermittlerteam Dorn und Lessing löst mit die eigenwilligsten Fälle im „Tatort“-Universum. Ihr neuster Fall wird für sie zu einer echten Herausforderung – und für einen langjährigen Drehbuchautoren wohl zu seinem letzten „Tatort“.

Kurz nach Bekanntwerden des Ausstiegs eines langjährigen Drehbuchautors haben in Weimar und Umgebung die Dreharbeiten zu einem neuen „Tatort“ mit Nora Tschirner und Christian Ulmen begonnen. Für die beiden Schauspieler wird es als Ermittlerpaar Dorn und Lessing in ihrem bisher „Die harte Kern“ betitelten neunten Fall brenzlig, wie der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) am Dienstag mitteilte. Lessing kommt darin wegen Mordverdachts hinter Gitter und seine Partnerin fürs Berufliche und Private, Dorn, muss seine Unschuld beweisen. Dabei muss sie sich auch mit Sonderermittlerin Eva Kern herumschlagen (Nina Proll).

Nebenrollen mit bekannten Gesichtern

In den Nebenrollen sind unter anderem der ehemalige Berliner Volksbühnen-Schauspieler Marc Hosemann und die aus der ARD-Serie „Türkisch für Anfänger“ bekannte Pegah Ferydoni zu sehen. Aber auch Thorsten Merten als Kommissariatsleiter Kurt Stich und Arndt Schwering-Sohnrey als treudoofer Kollege Lupo sind wieder dabei.

Autor Andreas Pflüger schreibt nicht mehr

Regie führt Helena Hufnagel, das Drehbuch stammt von Murmel Clausen und Andreas Pflüger. Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Pflüger künftig nicht mehr für den „Tatort“ schreibt. Pflüger war mit einer Ausnahme an allen bisherigen – für ihre skurrilen Figuren und wirren Wendungen bekannten – Drehbüchern des Weimar-„Tatorts“ beteiligt.

Galerie: Kloßfabrik wird zum Tatort

Pflüger wirkte an zahlreichen Ost-Tatorten mit

Pflüger habe dem MDR gegenüber schon länger angekündigt, dass ihm der Spagat zwischen seinen Romanen und dem „Tatort“ Weimar zu groß werde, teilte ein MDR-Sprecher mit. „Nun musste und wollte er sich auf seine Romane konzentrieren und hat, zu unserem großen Bedauern, seinen Ausstieg bekanntgegeben.“ Über viele Jahre – zuerst für die MDR-Tatort-Kommissare Ehrlicher und Kain in Dresden und Leipzig, später für Saalfeld und Keppler in Leipzig und nun für Kira Dorn und Lessing im Tatort aus Weimar – sei die Zusammenarbeit außerordentlich konstruktiv und gut gewesen.

Clausen bereits alleine erfolgreich gewesen

Von nun an werde Clausen allein für die Drehbücher verantwortlich sein. „Murmel Clausen hat bereits einen unserer erfolgreichsten Tatorte aus Weimar, „Der kalte Fritte“, allein geschrieben und wir freuen uns sehr darüber, dass er – allein – weiter für unser Format schreiben wird“, hieß es beim MDR. „Der Kalte Fritte“ bescherte dem Ersten bei seiner Ausstrahlung Anfang des Jahres fast zehn Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von mehr als 26 Prozent.

Nächster Tatort kommt 2019

Ein genauer Sendetermin für Pflügers letzten Weimarer „Tatort“ steht noch nicht fest – zuvor wird Anfang 2019 aber noch der bereits gedrehte „Der verdammte Lothar“ ausgestrahlt. Der aktuelle Dreh dauert voraussichtlich bis Ende September.