Frau macht es sich mitten in Weimar selbst – und zockt Lokale ab

Mitten in Weimar auf dem Goetheplatz soll eine Frau am hellichten Tag sich selbst befriedigt haben. Zeugen riefen die Polizei. (Archivbild)
Mitten in Weimar auf dem Goetheplatz soll eine Frau am hellichten Tag sich selbst befriedigt haben. Zeugen riefen die Polizei. (Archivbild)
Foto: Ann-Sophie Bohm-Eisenbrandt
  • Frau befriedigt sich mitten in Weimar selbst
  • Zeugen melden Exhibitionistin auf dem Goetheplatz
  • Thüringerin am gleichen Tag mehrfach im Visier der Polizei

Mitten in Weimar hat sich eine Frau unter den Augen sämtlicher Passanten am hellichten Tage selbst befriedigt. Schließlich verschwand sie in einer Gaststätte, wo sie sich den Magen vollschlug und dann noch die Zeche prellte.

Frau masturbiert mitten in Weimar

Wie die Polizei mitteilte, meldeten Zeugen am Dienstag gegen 16 Uhr, dass die 51-Jährige am Goetheplatz auf einer Bank für jedermann sichtbar sexuelle Handlungen im Intimbereich an sich vornahm.

Platzverweis auf dem Goetheplatz in Weimar

Nachdem sie mitbekommen haben soll, dass die Polizei verständigt wurde, machte sie sich unversehens aus dem Staub. Eine Streife konnte sie jedoch ausfindig machen und erstattete Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses. Die 51-jährige Thüringerin wurde des Platzes verwiesen.

Exhibitionistin zockt in Weimar Lokale ab

Dieselbe Frau suchte schließlich gegen 18.30 Uhr eine Gaststätte in der Geleitstraße auf und bestellte sich Speisen und Getränke in Höhe von etwa 60 Euro. Die Rechnung konnte sie nicht zahlen.

Polizei fertigt mehrere Anzeigen

Keine zwei Stunden später kehrte sie in ein weiteres Lokal in der Scherfgasse ein und bestellte hier nochmals Speisen und Getränke im Wert von circa 40 Euro. Auch diese Rechnung konnte sie nicht bezahlen. Die Polizei erstattete erneut Anzeige gegen die Frau, die am Ende des Tages nach Hause entlassen wurde.(aj)