Schneefallgrenze in Thüringen sinkt rapide - Warnung vor Orkanböen und Gewittern

Sturm zieht über Thüringen, im Süden kommt auch noch jede Menge Schnee dazu. (Symbolbild)
Sturm zieht über Thüringen, im Süden kommt auch noch jede Menge Schnee dazu. (Symbolbild)
Foto: Imago/Peter Schatz
  • Warnung vor Schnee und Sturm in ganz Thüringen
  • Schneefallgrenze sinkt von 800 auf 400 Meter ab
  • Ungemütliche Tage stehen bevor

In Thüringen warnt der Deutsche Wetter Dienst flächendeckend vor verstärktem Schneefall und Sturmböen. Die Schneefallgrenze senkt sich den Meteorologen zufolge bis in die Nacht zu Mittwoch auf 400 Meter ab, wie ein Sprecher in Leipzig mitteilte. Zudem werde es weiter abkühlen und örtlich Gewitter geben.

Schnee und Glätte in Thüringen

Im Bergland sei in der Nacht mit zehn Zentimeter Neuschnee zu rechnen. Im Altenburger Land kämen zwischen fünf und zehn Zentimeter Neuschnee zusammen. Im Nordstau des Thüringer Waldes auch bis zu 15 Zentimetern. Auch Schneeverwehungen seien möglich. Örtlich könne im Tiefland Glätte durch eine dünne Schneedecke auftreten. Dort wo es verstärkt regnet, sollen sich vereinzelt auch Gewitter bilden.

Warnung vor orkanartiige Böen in mehreren Landkreisen

Bis in die Nacht zum Mittwoch warnt der DWD in sämtlichen Regionen auch vor schweren Sturmböen – verbreitet mit Windgeschwindigkeiten bis zu 80 km/h. In exponierten Lagen über 800 Meter muss besonders im Süden des Freistaats außerdem mit orkanartigen Böen über 100 km/h gerechnet werden.

In diesen Landkreisen gilt die amtliche Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen

  • Gotha
  • Ilm-Kreis
  • Hildburghausen,
  • Schmalkalden-Meiningen
  • Sonneberg

Bis Donnerstag Thüringen überwiegend weiß

Auch für Mittwoch sei mit weiteren Schneefällen zu rechnen. Sturmböen, wie es sie teils am Dienstag gegeben habe, würden sich nach und nach legen. Bis Donnerstag blieben voraussichtlich nur die tiefsten Lagen, wie das Thüringer Becken, grau statt weiß, sagte der Sprecher. (dpa, aj)