Wegen Kinderwagen in Asylunterkunft: 33-Jähriger tritt Mann die Treppe hinunter

In Weimar hat der Streit um einen Kinderwagen ein gewaltätiges Ende genommen. (Symbolfoto)
In Weimar hat der Streit um einen Kinderwagen ein gewaltätiges Ende genommen. (Symbolfoto)
Foto: Peter Kneffel / dpa
  • Streit um Kinderwagen in Weimar
  • 33-Jähriger attackiert Mann und Frau

In Weimar ist der Streit um einen Kinderwagen aus dem Ruder gelaufen. In einer Flüchtlingsunterkunft soll dabei ein 33-Jähriger einen Mann die Treppe hinuntergetreten haben und auch auf eine Frau losgegangen sein.

Kinderwagen-Streit in Weimarer Asylheim endet in Gewalt

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte sich der Streit an einem Kinderwagen entzündet. Das Gefährt werde von mehreren Bewohnern der Asylunterkunft in Weimar gemeinsam genutzt, hieß es. Dass der Wagen aber am Mittwochnachmittag nicht zur Verfügung stand, erzürnte offenbar einen Mann so sehr, dass er einen 27-Jährigen in den Bauch trat. Durch die Wucht fiel der Attackierte eine Treppe hinunter.

Eine Bewohnerin habe die Auseinandersetzung beruhigen wollen, sei dann aber selbst angegriffen worden. Laut Polizei schlug der 33-Jährige die Frau und trat ihr gegen den Oberschenkel. Die Beamten ermitteln jetzt gegen den Mann wegen Körperverletzung.