Mann und Kind stürzen im Auto Abhang hinunter – nicht zu glauben, wie dreist ein Autofahrer reagiert

Am Donnerstagmorgen kam es auf der Landstraße zwischen Blankenhain und Tannroda zu einem Verkehrsunfall.
Am Donnerstagmorgen kam es auf der Landstraße zwischen Blankenhain und Tannroda zu einem Verkehrsunfall.
Foto: Stephan Eberhardt

Blankenhain. Am Donnerstagmorgen ist es im Weimarer Land zu einem schweren Unfall gekommen, bei dem ein 31-jähriger Mann und ein achtjähriges Mädchen involviert gewesen sein sollen. Was sich ein Autofahrer dann aber während des Rettungseinsatzes geleistet haben soll, ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten.

Schwerer Unfall im Weimarer Land: Bilder vom Rettungseinsatz

Auto überschlägt sich: Mädchen mit im Wagen

Wie die Polizei mitteilte, geriet der 31 Jahre alte Fahrer gegen 7 Uhr zwischen Blankenhain und Tannroda mit seinem Wagen ins Schleudern und kam von der Straße ab. An dem zwei Meter tiefen Abhang überschlug sich der Wagen und kam erst nach 20 Metern auf einem Feld zum Stehen. Das Autodach war völlig eingedrückt, der Fahrer schwer verletzt.

Auto bremst Rettungskräfte im Einsatz aus

Schnell waren Rettungsdienst und Feuerwehr mit Sirenen und Blaulicht unterwegs zur Unfallstelle. Ein Autofahrer aber meinte wohl, darauf keinerlei Rücksicht nehmen zu müssen.

So berichtete ein Zeuge, dass der Fahrer den Rüstwagen der Feuerwehr derart riskant überholte, dass der Feuerwehrmann voll in die Eisen gehen musste, um eine Kollision zu verhindern. Er brachte damit nicht nur sich, sondern auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in Gefahr. Die Einsatzkräfte erstatteten Anzeige, das bestätigte die Polizei unserer Redaktion.

Das Mädchen und der Fahrer sollen beide ins Krankenhaus gekommen sein. Die Polizei berichtete, dass der 31-Jährige schwer verletzt wurde. Zu der Achtjährigen lagen zunächst keine genaueren Informationen vor.

Die Straße zwischen Blankenhain und Tannroda war während der Unfallaufnahme für fast anderthalb Stunden gesperrt.

(Stefan Eberhardt, aj)