Dreist! Hund in Thüringen entführt – Paar kommt nicht vom Gassigehen zurück

Lucky hat ein trauriges Leben hinter sich. In der Wolfsranch, einem Tierheim in Kranichfeld-Stedten in Thüringen, sollte er in liebevolle Hände weitervermittelt werden. Nun wurde der Hund gestohlen.
Lucky hat ein trauriges Leben hinter sich. In der Wolfsranch, einem Tierheim in Kranichfeld-Stedten in Thüringen, sollte er in liebevolle Hände weitervermittelt werden. Nun wurde der Hund gestohlen.
Foto: Wolfsranch – Tierheim & Tierpension Wächtler

Kranichfeld. In Thüringen hat sich ein Paar eine ganz dreiste Masche geleistet: Aus einem Tierheim im Weimarer Land haben die beiden einfach einen Hund gestohlen. Dabei nutzten sie das Vertrauen der Mitarbeiter aus. Und das Schicksal von "Lucky" ist ungewiss.

Unglücklicher Lucky: Hund kommt verwahrlost ins Tierheim in Thüringen

Dabei ist die Geschichte des Rüden schon bisher denkbar traurig. "Er war ein rumänischer Straßenhund", berichtet Marika Wächtler. Sie leitet die "Wolfsranch", also das Tierheim im Kranichfelder Ortsteil Stedten, aus dem der Hund mitgenommen wurde.

"Er war enthaart und die Haut war ihm teilweise abgezogen", erinnert sich Wächtler. "Ich hätte damals nicht gedacht, dass er das überlebt."

Doch Lucky war stark und die Mitarbeiter päppelten den Hund langsam wieder auf. So weit, dass er sogar in eine liebende Umgebung vermittelt werden konnte.

Paar besucht Wolfsranch in Kranichfeld-Stedten zweimal

Da kam das unbekannte Paar am 9. März eigentlich genau richtig. Die beiden gingen mit Lucky eine Runde Gassi, wollten es sich aber noch einmal überlegen. Schon am nächsten Tag – einem Sonntag – standen sie wieder in Stedten vor der Tür und wollten vor der finalen Entscheidung noch eine kleine Runde spazierengehen.

Diebe hatten selbst eine Hündin dabei

"Beim ersten Mal hatten wir wie üblich die Ausweise als Sicherheit einbehalten", sagt Marika Wächtler. Am Tag danach seien viele Interessenten im Tierheim gewesehen. In dem Trubel und weil die Mitarbeiter das Paar schon kannten, dachte jedoch niemand daran, die Ausweise erneut einzusammeln.

"Sie machten einen ordentlichen Eindruck und auch die Hündin sah sehr gut aus", sagt die Tierheim-Chefin und meint damit den anderen Vierbeiner, den die Unbekannten mitgebracht hatten. Die Geschichte, die sie auftischten, lautete nämlich, dass sie für ihre Hündin einen neuen Gefährten suchten, nachdem ihr zweiter Hund kürzlich gestorben sei.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------

Paar kehrt mit Hund Lucky nicht vom Gassigehen zur Wolfsranch zurück

Es schien also vieles zu passen. Doch: Von der Gassirunde kamen der Mann und die Frau im mittleren Alter nicht mehr zurück. "Wir warteten erst ein paar Stunden und dann noch einmal 14 Tage, weil das die übliche Frist ist, in der wir die Tiere auf Probe mit nach Hause geben", berichtet Wächtler. Aber niemand rief an oder kam vorbei.

Melden sich Zeugen oder Diebe zum gestohlenen Hund?

Nun hofft die Wolfsbranch im Weimarer Land, dass sich entweder Zeugen melden – beispielsweise Nachbarn, die in ihrer Umgebung einen neuen Hund bemerkt haben – oder das Paar selbst. Wenn es beispielsweise eine Frage des Geldes sei, könne auch in Raten gezahlt werden, reicht die Tierheim-Chefin den Unbekannten die Hand.

Viel ist zu den beiden allerdings nicht bekannt. Die Personalausweise seien beim ersten Besuch nur als Pfand einbehalten worden, die Daten darauf wurden nicht festgehalten. Das Paar selbst soll gesagt haben, dass es einen Hof bei Gotha besitze.

Hinweise zu gestohlenem Hund per Telefon oder Facebook möglich

Beim Tierregister Tasso sei Lucky schon gemeldet, Hinweise sind außerdem unter den Telefonnummern (036450) 393 90 oder (01520) 180 37 74 möglich. Auch auf Facebook gibt es bereits eine Suchmeldung. Mehr als 1500-mal wurde der Beitrag schon geteilt, um Lucky zu finden.